Dancing Stars 2016 am 1.4.2016: Abhaken, weiter tanzen

von: | aktualisiert am: 2.04.2016

Fadi Merza - Conny Kreuter scheiden bei den Dancing Stars am 1.4.2016 aus

Dancing Stars 2016 am 1.4.2016 - Ausgeschieden Fadi Merza - Conny Kreuter

Dancing Stars 2016 am 1.4.2016 – Ausgeschieden Fadi Merza – Conny Kreuter – Foto: ORF – Milenko Badzic

Die Dancing Stars 2016 am 1.4.2016 haben mit dem ausgeschiedenen Fadi Merza einen sympathischen Tänzer verloren. Der hatte sich als tänzerischer Rookie bei den Dancing Stars zwar immer alle Mühe gegeben, so auch am 1. April 2016. Von der Leistung im Vergleich mit den anderen Tanzpaaren bei den Dancing Stars 2016 war das Ausscheiden aber überfällig. Trotzdem kann Fadi Merza stolz sein auf sein Engagement in der Tanz-Show. Das sah beim Tanzen oft nicht sehr elegant aus, aber jeder hat den Willen gesehen, das Beste gegeben.

Tanzpartnerin Conny Kreuter kann ebenso aufrecht auf ihr erstes Engagement bei den Dancing Stars zurück blicken! Sie sollte aber ihren pädagogischen Ansatz, als Trainer müsste man auch eine leichte sadistische Neigung haben oder entwickeln, nochmal überdenken. An die Grenzen muss man seine Schützlinge bringen, sogar darüber hinaus, wenn man es recht besieht. Das ist bei fast jedem leistungssteigernden Trainingseffekt so und gilt schon für jeden Freizeitläufer, der im Wiener Prater seine Runden dreht, wenn er dann irgendwann einmal schneller oder weiter laufen will. Egal! Alles Gute Fadi Merza – Conny Kreuter und Danke für die Mühe!


Sonst hat mich diese Sendung der Dancing Stars 2016 am 1. April 2016 doch ziemlich enttäuscht! Bös und kurz formuliert, war das Beste für mich daran, dass es nächste Woche wieder eine Show geben wird.

Jazz Gitti - Willi Gabalier - Die Herrin und ihr Dienser bei den Dancing Stars am 1.4.2016

Jazz Gitti – Willi Gabalier – Die Herrin und ihr Dienser bei den Dancing Stars am 1.4.2016 – Foto: ORF – Milenko Badzic

Verbessert haben sich meiner Meinung nach nur Jazz Gitti – Willi Gabalier. Ein tänzelnder Schwan wird aus der Jazz Gitti zwar nicht mehr, aber sie wird agiler. Das Training mit Willi Gabalier tut ihr sichtlich gut. Mancher Tanzschul-Besucher wäre froh, wenn er nach 4 Wochen Tanzkurs so eine Rumba tanzen könnte! Alles andere zu diesem Tanzpaar war schon geschrieben worden… Fadi Merza – Conny Kreuter konnten ihre Leistung halten, mussten aber wie erwähnt trotzdem ausscheiden. Einen halben guten, verbesserten Tanz haben für mich Nina Hartmann – Paul Lorenz und Gery Keszler – Alexandra Scheriau gezeigt. Dazu unten mehr.

Die Tänze der anderen Tanzpaare der Dancing Stars gestern am 1. April 2016 vergesse ich gleich wieder, wenn dieser Artikel hier geschrieben ist.

Verena Scheitz - Florian Gschaider bei den Dancing Stars am 1.4.2016 höchste Jury-Wertung

Verena Scheitz – Florian Gschaider bei den Dancing Stars am 1.4.2016 höchste Jury-Wertung – Foto: ORF – Milenko Badzic

Ich muss gleich etwas zu Verena Scheitz – Florian Gschaider schreiben. Das Paar bekam Lob und die meisten Punkte der Jury. Respekt! Mir aber hat die Choreographie überhaupt nicht gefallen! Ausgefallen und originell war sie, das steht außer Frage! Aber eben mit dieser “Sport frei! -Attitüde” nicht Meins. Sorry, Florian, so sympathisch Du bist und so sehr ich Dich und auch Dein Tanzen sonst mag. Das war für mich wie Saures, wenn ich eigentlich etwas Süßes erwarte. Dann noch dieses überbordende Pink! Uuuhhh… Deshalb will ich den Tanz aber auch nicht zerreißen. Vielleicht ist es wirklich nur eine Frage des persönlichen Geschmacks…

Sabine Petzl - Thomas Kraml bei den Dancing Stars am 1.4.2016

Sabine Petzl – Thomas Kraml bei den Dancing Stars am 1.4.2016 – Foto: ORF – Milenko Badzic

Noch kritischer muss ich es mit Sabine Petzl – Thomas Kraml halten und will zur Erläuterung kurz abweichen: Wenn ein Zauberkünstler auf eine Bühne geht, müssen die Tricks sitzen, sonst lässt er es besser. Und wenn sich jemand, wie Sabine Petzl, eine Augenbinde umbindet, um vermeintlich blind zu tanzen, muss es klappen. Hat es aber nicht! Da helfen bei mir auch keine Erklärungen, warum nicht oder sonst ein guter Tanz. Das Ding ist für mich hin. Ärgerlich ist das, weil es keinen Grund dafür gab, genau dieses Mittel zu wählen. Thomas Kraml hat auf Rot gesetzt und hätte alles gewinnen können. Die Kugel blieb in einem schwarzen Feld liegen. Verzockt! Neuer Tanz nächste Woche, neues Glück…

Thomas Morgenstern - Rosi Wieland bei den Dancing Stars am 1.4.2016

Thomas Morgenstern – Rosi Wieland bei den Dancing Stars am 1.4.2016 – Foto: ORF – Milenko Badzic

Auch der Oberkellner-Charme von Thomas Morgenstern gestern hat mich nicht überzeugt. Gemeinsamkeiten in der Choreo erschienen eher zufällig. Das haben wir von Thomas Morgenstern – Rosi Wieland schon besser gesehen und das wird bestimmt auch wieder besser.

Bei Georgij Makazaria – Maria Santner bin ich fast froh, dass mit der Rumba auch mal was nicht so toll gelang. Das stimmt so natürlich nicht und ist überspitzt. Aber dieses Paar hat in den vergangenen Wochen so gut getanzt, dass es vielleicht wichtig war, dass es auch mal an Grenzen stößt – siehe Trainingseffekt oben -, bevor die beiden sich vom allgemeinen Lob einlullen lassen und dann überraschend und viel zu früh gar ausscheiden (wäre nicht das erste gute Tanzpaar, dem das passiert). Denn nach dem momentanen Stand der Dinge, gehören Georgij Makazaria – Maria Santner unbedingt ins Finale dieser Dancing Stars 2016 und müssend dort die Chance bekommen, um den Sieg zu tanzen. Gestern fand die Choreo komisch und den Tanz sonst gleich mit dazu. Da waren 6,6,6,6 noch das Passendste zu einer Rumba.

Nina Hartmann – Paul Lorenz hatten es bei den Dancing Stars 2016 am 1.4.2016 doppelt schwer. Sie hatten den 1. Tanz des Abends -immer ein bisschen blöd- und dann noch einen Cha Cha Cha, mit dem man außerhalb einer Auftakt-Sendung oder beim Social Dancing kaum einen Blumentopf gewinnen kann. Den ersten Teil des Tanzes fand ich dann richtig gut, bis sich Nina Hartmann von ihren eigenen Verstolperern hat aus dem Konzept bringen lassen und bis zum Ende nicht so richtig wieder hinein gefunden hat.

Dieses Tanzpaar hat für mich etwas sehr elegantes und sie bringen selbst in die lateinamerikanischen Tänze eine Art Noblesse ein, was mir persönlich sehr gut gefällt! Bei allem Für und Wider waren für mich Nina Hartmann – Paul Lorenz wieder das Highlight des Abends, wenn auch nicht so berauschend wie zuvor schon.

Nina Hartmann - Paul Lorenz bei den Dancing Stars am 1.4.2016

Nina Hartmann – Paul Lorenz bei den Dancing Stars am 1.4.2016 – Foto: ORF – Milenko Badzic

Gery Keszler – Alexandra Scheriau müssen sich anstrengen, damit die zarte Knospe im Frühling noch aufblühen kann. Sonst kommt der kalte Morgenfrost und zerstört alle Blütenträume. Bei den Dancing Stars 2016 am 1.4.2016 hatte man den Eindruck, das könnte noch klappen. Auch bei diesem Tanzpaar fand ich den ersten Teil des Tanzes gelungen und auch hier kam Gery Keszler als Promi mit fortschreitender Dauer immer mehr von der eigentlichen Linie ab und wurde ein wenig schlampig bei der Ausführung. Viele Tanzpaare haben Gery Keszler – Alexandra Scheriau nicht mehr, die sie hinter sich lassen können, um ein Ausscheiden zu verhindern. Und die Zuschauergunst hat die Jazz Gitti gepachtet. Also muss es jetzt Klick machen, sonst sind die Dancing Stars 2016 für dieses Tanzpaar bald vorbei.

Ein Foto von diesem Tanzpaar aus der Sendung gestern haben wir noch nicht.

Die Jury-Wertungen haben wir übrigens im Artikel von gestern ergänzt: => siehe Dancing Stars 2016: Knie kaputt, Songs, Tänze am 1.4.2016

Die Artikel über diese Staffel der Tanz-Show im ORF-Fernsehen finden Sie unter dem Stichwort Dancing Stars 2016. Interessieren Sie sich auch für ältere Staffeln, schauen Sie bitte in das Stichwort Dancing Stars. Mehr Artikel allgemeinerer Natur finden Sie auch in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.