Let’s dance 2011 – Show 3 – zu den Tänzern und ihren Tänzen

von: | aktualisiert am: 8.04.2011
Melissa Ortiz-Gomez und Moritz A. Sachs bei Let's dance 2011 - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Melissa Ortiz-Gomez und Moritz A. Sachs bei Let's dance 2011 - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Die Let’s dance 2011 – Show 3 auf RTL hatte es in sich: Melissa Ortiz-Gomez und Christian Polanc waren überragend!

Oft stehen ja die Promis im Vordergrund bei Let’s dance. Aber die Leistungen der Profi-Tänzer sind unbedingt zu würdigen und wir wollen das gern und ausdrücklich tun!

Die Tänzer müssen bei Let’s dance nicht nur gut tanzen, sondern auch die Promis trainieren und sind wohl überwiegend auch für die Choreografien zuständig. Das sind gleich 3 verantwortungsvolle Aufgaben, die zudem ganz unterschiedlicher Talente bedürfen. Wer gut tanzen kann, muss schließlich kein guter Choreograf sein, oder Trainer, oder anders herum…

Mit dem Jive und dem Tango hatten die Tänzer in der Außenwirkung schwere Tänze auf dem Programm, die man sehr unterschiedlich interpretieren kann – was sie dann auch taten.

Außerdem schüttelt sich jetzt langsam einiges zurecht bei Let’s dance 2011. Das gilt für die Tanzpaare, wie für die Let’s-dance-Jury (die diesmal in Teilen mehr mit sich selbst beschäftigt schien) und die abgegebenen Wertungen. Die „Schonzeit“ neigt sich dem Ende!

Melissa Ortiz-Gomez und Moritz A. Sachs

Melissa Ortiz-Gomez war ein Traum! Toll! Der Glanz- und Höhepunkt dieses Vortrags! Moritz A. Sachs hatte hoffnungsvoll in Runde 1 begonnen, kann aber leider durchaus weitere hoffnungsvolle Ansätze unserer Ansicht nach nicht durchgängig bestätigen. Könnte er die guten Szenen durchhalten, gehörte er zu den Besten. Dann aber wieder rutscht er auf ein unteres Niveau ab. Schade eigentlich, denn er zeigt, dass man nicht 70 kg wiegen muss, um gut tanzen zu können.

Schön ist, wie sehr Moritz A. Sachs seine Tanzpartnerin im Gesamt-Arrangement glänzen lässt – eine Gabe, die manchen Männern abgeht (der Checker könnte sich ne Scheibe abschneiden!). Melissa Ortiz-Gomez rundet den gesamten Vortrag dann auch mit einer grandiosen Vorführung zu einer gefälligen Ansicht ab.

Maite Kelly und Christian Polanc

Maite Kelly und Christian Polanc hatten wieder einen „Parade-Tanz“, was meint, einen Tanz, der vom Charakter her den vorhergehenden ähenlte, in denen wir schon sehen konnten, dass die Beiden das beeindruckend meistern. Das soll ihre Leistung nicht schmälern, ist aber eben auch nichts Neues.

Maite Kelly hat in Christian Polanc ihren kongenialen Partner gefunden! Wieder können wir Christian Polanc nur unserer uneingeschränkten Anerkennung versichern. Choreo, sein Tanzen und das in Szene setzen von Maite Kelly sind wirklich bewundernswert! Damit sind sie eindeutig einer der Höhepunkte Let’s dance 2011! Maite Kelly tanzt, als hätte sie nie etwas anderes getan. Ein echtes Show-Girl! Es ist eine Freude, zuzusehen!

Auf dem Niveau wird es für die anderen Paare schwer, Maite Kelly und Christian Polanc den Sieg bei Let’s dance 2011 streitig zu machen. Man muss mal schauen, wie das bei langsameren Tänzen mit einem anderen Charakter wird…

Sarah Latton und der “Checker”, Thomas Karaoglan

Der Checker und Sarah Latton arbeiten fleißig, das sieht man – und es ist wohl vor allem Sarah Latton zu verdanken, dass der Checker sich von Mal zu Mal verbessert. Gleichwohl haben die Shows der Beiden immer auch etwas von „Verrücktheit“ (ein besseres Wort fällt mir gerade nicht ein) und sind nicht leicht zu nehmen. Damit grenzen sie sich andererseits auch von den anderen Paaren ab und tragen der zweifellos besonderen Persönlichkeit von Thomas Karaoglan Rechnung.

Aber: Es kommt aus das Tanzen, Stück für Stück, das ist deutlich zu sehen. Wieder war es ein Stück besser, als in der Vorwoche. Dem Vortrag tut es gut, dass Sarah Latton den Checker mehr in den Paartanz zwingt. Zu beneiden ist sie um ihre pädagogische Aufgabe nicht…

Helena Kaschurow und Jörn Schlönvoigt bei Let's dance 2011 Show 3 - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Helena Kaschurow und Jörn Schlönvoigt bei Let's dance 2011 Show 3 - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Helena Kaschurow und Jörn Schlönvoigt

Helena Kaschurow und Jörn Schlönvoigt sind für uns weiter das Tanzpaar, dass ein wenig „unterbewertet“ wird – ob nun zu Recht oder nicht, steht auf einem anderen Blatt. Schon letzte Woche hatten wir uns gewünscht, man möge den Beiden mal einen erfahrenen Choreografen und Tanzlehrer zur Seite stellen.

Ich glaube, dass Helena Kaschurow, so schön sie selbst tanzt, für das Paar nicht das umsetzen kann, was vielleicht nötig wäre, um noch bessere Leistungen zu zeigen. Das könnten sie aber, denke ich, wenn es gelänge, die zweifellos vorhandenen Talente von Jörn Schlönvoigt aus der Reserve zu locken.

Helena Kaschurow hat mit ihren jungen Jahren einfach noch nicht die Erfahrungen eines Christian Polanc oder Massimo Sinato

Hoffentlich tanzen die Beiden in der nächsten Woche wieder etwas mehr (im Paar).

Liliana Matthäus und Massimo Sinato

Massimo Sinato hat sich für eine überwiegend argentinische Variante des Tango entschieden. Das war auch gut und richtig so! Wir wünschen Liliana Matthäus, dass sie selbstbewusster wird und sich wirklich auf Massimo Sinato einlässt. Der Mann ist so gut, auf den kann sie sich verlassen! Dazu fehlt ihr aber wohl noch Mut und sie zweifelt noch zu viel an sich selbst.

Tänzerisch war das für uns wieder einer der besten Beiträge des Abends und showmäßig einer der attraktivsten dazu! Die Choreo war toll und mit relativ viel Tangotanz, was die Klasse von Massimo Sinato in diesem Bereich bestätigt. Manchmal war Liliana Matthäus sie etwas sehr „im Knie“, was heißen soll, sie ist zu weit nach unten gegangen, was nicht so vorteilhaft aussah. Die Leichtigkeit, die Herr Llambi anmahnt, kommt mit der Übung und hat sicher auch etwas mit dem oben beschriebenen Einlassen zu tun. Aber, das ist eine Kritik auf gehobenem Niveau im Verhältnis zum gesamten Let’s dance – Abend.

Es bleibt abzuwarten, wie Liliana Matthäus tanzt, wenn sie mal einen anderen, einen schnellen, Tanz hat.

Andrea Sawatzki und Stefano Terrazzino

Leider wurde es nicht besser diese Woche, denn weder Kostüm noch Choreografie waren Andrea Sawatzki besonders zugetan. Das ist ein bisschen schade, denn dass aus der Schauspielerin in der kurzen Zeit keine perfekte Tänzerin wird, überrascht nicht. Durch das Kostüm und die Frisur wurde das „Gewackel“ im Oberkörper noch zusätzlich betont, was dem Vortag insgesamt nicht gut tat und alles etwas ungelenk aussehen ließ. Das ging bzgl. der langen Beine schon in Show 1 Kristina Bach so.

Über das Ausscheiden des Paares zu philosophieren, ist müßig. Vielleicht hätten sie es verdient gehabt, noch eine Show weiter zu tanzen. Aber “ ungerecht“ war die Entscheidung nun auch nicht.

Kristina Bach und Erich Klann

Kristina Bach zeigt sich unglaublich sympathisch, aber leider nicht sehr begabt im Tänzerischen. Trotzdem müht sie sich redlich! Nur wird die verbleibende Zeit wohl nicht reichen, die Defizite am Bewegungstalent auszugleichen. Wäre sie diesmal schon rausgeflogen, wäre das auch ein gerechtes Ergebnis gewesen. Erich Klann hat da keine leichte Aufgabe, doch lässt er selbst auch etwas die Akzente vermissen, die andere Tänzerkollegen durchaus zu setzen wissen.

Nina Uszkureit und Bernd Herzsprung

Auf den Tango von Nina Uszkureit hatten wir uns gefreut, denn Nina ist eine hervorragende Tango-Tänzerin! Leider musste Bernd Herzsprung die Show wegen einem Trauerfall absagen. Mehr dazu in diesem Artikel in Vorbereitung dieser Folge von Let’s dance, weil was dort geschriebene nicht wiederholen wollen.

Die aktuelle Show, Let’s dance 2011, ist die 4. Staffel bei RTL. Sie läuft immer mittwochs um 20.15 Uhr. Mehr Infos entnehmt Ihr bitte den Artikeln, die Ihr gesammelt unter dem Link vorn findet. 

Willst Du etwas über die Tänzer bei Let’s dance erfahren, klickst Du auf die Stichworte, die unter jedem Artikel stehen.

[adrotate banner=“44″]

Quellenangabe: Die Fotos stammen sämtlichst von (c) RTL / Stefan Gregorowius. Alle Rechte liegen dort. Alle Infos zu Let’s Dance im Let’s-dance-Special auf RTL.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert