Let’s dance 2012 – Show 5 – Endlich wieder viel Licht

von: | aktualisiert am: 13.04.2012

Rebecca Mir und Massimo Sinato sehr kraft- und eindrucksvoll

Rebecca Mir bei Let's dance 2012 beim Paso doble - (c) RTL / Stefan Gregorowius

Rebecca Mir bei Let's dance 2012 beim Paso doble - (c) RTL / Stefan Gregorowius

Let’s dance 2012 – Show 5 war endlich wieder eine gute Tanz-Show! Außerdem sind einige Tanzpaare wieder ins Favoriten-Karussell der Tanz-Show auf RTL zurück gekehrt, die schon am Anfang dort waren, dann aber verdrängt wurden.

Dazu gehören Rebecca Mir und Massimo Sinato, die für mich den stärksten Auftritt des Abends hatten, auch wenn die Krone für den besten Tanz eindeutig an Magdalena Brzeska und Erich Klann ging. Hier mitgenannt werden müssen unbedingt auch Joana Zimmer und Christian Polanc!

Die Lets-dance-Jury hat sich auch endlich auf ihre Aufgabe besonnen. Gut so!

Doch vielleicht der Reihe nach:

Rebecca Mir und Massimo Sinato

Das Tanzpaar Rebecca Mir – Massimo Sinato will ich deshalb als Erste hier nennen, weil das eindrucksvoll war, was die beiden in dieser 5. Show bei Let’s dance 2012 gezeigt haben. Wie letzte Woche soll das Foto links meine Worte unterstreichen:

Mit einer enormen Kraftleistung hat sich vor allem Rebecca Mir wieder zurück gemeldet! Und man hat deutlich gesehen, wieviel Mühe sie sich gegeben hat. Manchmal könnte es noch eine Spur geschmeidiger sein, könnte mehr fließen, war vielleicht ob der Konzentration und des unbedingten Willens, gut zu sein, etwas zu hart. Aber das schreibe ich mehr für die beiden, als dass ich es im Angesicht der Leistungen der anderen Tanzpaare für erwähnenswert halte. Toll, Rebecca Mir!

Bei der Choreografie des Paso doble kamen mir einige Elemente bekannt vor? Wenn meine Vermutung stimmt, dann ist Gutes zu übernehmen auch kein Malus. Deshalb gleiches Lob an Massimo Sinato, den es ebenso viel Kraft gekostet haben muss, Rebecca Mir dahin zu bringen, gestern so aufzutreten, wie diese an dem Abend selbst.

Mit solchen Willensleistungen sind die Beiden ganz vorn mit dabei!

Magdalena Brzeska und Erich Klann

Was für ein glanzvolles Comeback, nach nur 2 Tagen Training! Ich habe allerhöchsten Respekt vor beiden Tänzern! Dieser Tango war die beste Vorführung des Abends. Danke für die eingearbeiteten Teile des Tango Argentino. Ich würde mir mal einen Tango Argentino pur von Magdalena Brzezka wünschen. Wie würde der erst nach richtigem Training aussehen?

Auch hier soll Erich Klann in das Lob einbezogen werden. Er trägt ja nicht nur das Training, sondern auch den Tanz als solches am Abend.

Hoffentlich bleibt dieses Tanzpaar der Show noch lange erhalten!

Joana Zimmer und Christian Polanc

Weiter in der Riege der herausragenden Leistungen in der 5. Show von Let’s dance 2012 mit Joana Zimmer und Christian Polanc. Was war das für eine Wohltat nach dem unglücklichen Auftritt in der letzten Woche. So muss das bleiben, das ist der richtige Weg! Ich hatte mich ja letzte Woche dazu schon ausführlicher geäußert.

Dem Tanzpaar zuzusehen war eigentlich „nur“ schön! Mehr steht auch gar nicht auf meinen Zettel, den ich mir immer mache. Nur: „Schön!“

Ich hab mich für und mit den Beiden gefreut!

Hier und da waren noch ein paar Unsicherheiten von Joana Zimmer. Die führe ich aber vor allem auf die harsche Kritik der Vorwoche zurück. Das hat ihr bestimmt nicht gerade Sicherheit verliehen, die sie eigentlich braucht.

Weiter so!

Lars Riedel und Marta Arndt bei Let's dance 2012 - (c) RTL / Stefan Gregorowius

Lars Riedel und Marta Arndt bei Let's dance 2012 - (c) RTL / Stefan Gregorowius

Marta Arndt und Lars Riedel

Na, Mensch, der Lars Riedel… Wird ja doch noch ein Tänzer aus ihm?! Gern hat er koketiert mit dem Underdog-Image. Das ist nun vorbei! Auf Basis dieses Tanzes müssen Lars Riedel und Marta Arndt weiter machen und haben dann alle Chancen, so auch noch weiter zu kommen.

Wie schwierig das wird, zeigt auch hier wieder ein Foto. Wo ist die Mitte, der Schwerpunkt, dieses Tanzpaares?

Trotzdem muss dieses Tanzpaar viel Tanzen – ohne Abstriche am Show(an)teil zu machen. Das wird ein hartes Stück Arbeit…

Stefanie Hertel und Sergiy Plyuta

Also, zu „Sway“ einen Tango zu tanzen, ist ja schon eigentlich schon ein Extra-Lob wert.

Wenn für die Musik-Redaktion der Film „Dance with me“ oder „Darf ich bitten“ mit Richard Gere und u.a. JeLo Inspiration war, dann gibt es dort so einen schönen Tango vom Gotan Project, der auch sehr populär ist – nämlich der, nach dem die beiden eben Genannten auch „den“ Tango tanzen (Titel: Santa Maria (Del Buen Ayre) – siehe Links oben).

Und „Sway“, dort von den Pussycat Dolls gecovert, ist ein Cha Cha Cha, wie Herr Llambi richtig anmerkte (Danke!)

Aber gut, Stefanie Hertel und Sergiy Plyuta haben das ja gemeistert. Der Vortrag war rund, ich fand ihn jedoch wenig erotisch.

Auch habe ich so ein bisschen den Eindruck, das Tanzpaar muss einen Gang zulegen, um nicht zurück zu fallen. Das ist gefällig und sympathisch, aber es fehlt ein wenig der Glanz? Zumindest wenn man die Tanzpaare vom Anfang des Artikels in die Betrachtung einbezieht… Hoffentlich gelingt das rechtzeitig!

Isabel Edvardsson – Patrick Lindner

Das gilt mindestens in gleichem Maße für Isabel Edvardsson und Patrick Lindner. Ich bin von diesem Tanzpaar das erste Mal auch enttäuscht. Da war zwar viel „Tanzschul-Samba“ zu sehen. Mehr aber irgendwie nicht. Schade!

Ich kann die aufgeregte Kritik von Joachim Llambi nicht ganz verstehen. Klar muss man nach Hüft-Kritik nicht so plaktativ reagieren, wie Patrick Lindner das getan hat. Aber so dramatisch empfand ich das nicht.

Vielleicht hat Patrick Lindner auch nur abbekommen, was eigentlich Daniel Hartwich verdient hätte. Dessen Gesülze in Richtung Llambi geht mir inzwischen nämlich auch auf den Keks!

Mandy Capristo und Stefano Terrazzino bei Lets dance 2012 - (c) RTL / Stefan Gregorowius

Mandy Capristo und Stefano Terrazzino bei Lets dance 2012 - (c) RTL / Stefan Gregorowius

Mandy Capristo und Stefano Terrazzino

Mandy Capristo und Stefano Terrazzino waren diesmal auch ein „Opfer“ der Musik-Redaktion. Adele’s „Rolling in the deep“ ist ein schöner Song. Aber als Paso doble? Vor dem Hintergrund könnte man fast zufrieden sein?

Nein, auch hier finde ich, es geht nicht weiter. Mandy Capristo fehlt für meinen Geschmack die Präsenz – und zwar eine Innere Präsenz, aus der eine starke auf der Tanzfläche wird.

Glaubt man den Einspielern, muss man auch daran zweifeln, dass Mandy Capristo diese Präsenz wird entwickeln können. Vielleicht ist sie dafür einfach zu brav und zu wenig „Rampen-Sau“?

Wieder ein schöner Foto-„Beweis“ links.

Das ist immer ganz gut und auch gefällig, aber nie brilliant, glitzernd. Bei diesem Adele-Paso-doble will ich ihr das gar nicht vorwerfen. Aber das fand ich auch in denn Sendungen davor schon so.

Roman Frieling hat nach manchen Ausrutschern hier eine sehr akzeptable Bewertung gefunden. Zu sagen: „Das hat mir nicht gefallen“, ist unbedingt erlaubt.

Über

Katja Kalugina und Ardian Bujupi

die ausgeschieden sind, hatte ich heute morgen im Let’s dance-Artikel schon ausführlicher geschrieben.

Der Tanz diesmal von Katja Kalugina und Ardian Bujupi war besser, als letzte Woche. Ardian Bujupi ist leider im Wesentlichen auf dem Niveau der 2. Show in Let’s dance 2012 stehen geblieben. Schade, aber die Luft wird oben eben immer dünner!

Alle bisherigen Artikel zur Sendung findet Ihr unter dem Stichwort Let’s dance 2012.

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie über die Sendung Let’s dance bei RTL. Interessierst Du Dich für alle Artikel über Tanzen im Fernsehen, klickst Du hier.

Quellenangabe: Das Bild oben stammt von (c) RTL / Stefan Gregorowius. Alle Rechte liegen dort. Alle Infos zu Lets dance im Let’s-dance-Special auf RTL.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.