Let’s dance 2018 am 23.3.2018 Kritik: Blue, Blue, Blue Jimi Blue…

Autor(in): | aktualisiert am: 24.03.2018

Jessica Paszka - Robert Beitsch scheiden aus bei Let's dance am 23.3.2018

Let’s dance 2018 am 23.3.2018 Kritik Blue, Blue, Blue Jimi Blue

Let’s dance 2018 am 23.3.2018 Kritik Blue, Blue, Blue Jimi Blue – hier mit Renata Lusin – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Keiner hat bei Let’s dance am 23.3.2018 so auf die Pauke gehauen, wie Jimi Blue Ochsenknecht – Renata Lusin. Das war ein Tanz, der mich vom Sessel hoch gerissen hat! Wegen solcher Momente mag ich Tanz-Shows, wie Let’s dance. Gleich daneben steht im Orchester allerdings das Becken, und das haben Ingolf Lück – Ekaterina Leonova erneut hell und durchdringend erklingen lassen mit ihrem Tanz.

Zum Schluss der Show allerdings auch Misstöne: Das Ausscheiden von Jessica Paszka – Robert Beitsch bei Let’s dance am 23. März 2018 gestern, hat mich doch etwas nachdenklich hinterlassen, denn ich hatte Jessica Paszka noch eine Menge zugetraut bei Let’s dance 2018, das sie nun nicht mehr wird zeigen können. Leider und schade!

Da muss Robert Beitsch im nächsten Jahr viel arbeiten, vor allem an seinen Standardtanz-Qualitäten. Die Choreo letzte Woche war schon kein Ausbund der Kreativität. Bei Let’s dance 2018 am 23.3.2018 kamen aber auch noch technisch weniger brillante Aspekte hinzu – bei ihm! Mir kam es vor, als wären Jessica Paszka – Robert Beitsch nur in der Diagonale hin und her “gelaufen”?

Die Eleganz eines Slowfox konnte man nur erahnen, und das lag hier an der Führung, die ein erfahrener, glänzender “Standard-Mann” besser gemeistert hätte. Sorry, Robert! Das Ausscheiden gestern schon geht für mich auf Deine Kappe! Sei fleißig und hau einen raus nächstes Jahr. Du schaffst das!

Jessica Paszka - Robert Beitsch - ausgeschieden bei Let's dance am 23.3.2018

Jessica Paszka – Robert Beitsch – ausgeschieden bei Let’s dance am 23.3.2018 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Nochmal zu Jimi Blue Ochsenknecht: Die wunderbare Lena Valaitis wird mir hoffentlich die Entlehnung ihrer ESC-Beitrags für Deutschland 1981 verzeihen, denn der in der Überschrift zitierte Song von damals hieß natürlich “Johnny Blue”, nicht “Jimi Blue”. Aber beim 80er-Jahre-Spezial bei Let’s dance am 23.3.2018 konnte ich nicht anders, als mich daran zu erinnern.

Die Leistung von Jimi Blue Ochsenknecht – Renata Lusin beim Paso doble war deshalb so gut, weil sie so unerwartet kam, weil die Atmosphäre gepasst hat, die Kostüme perfekt waren – und die beiden natürlich gut getanzt haben. Das war nach der letzten Woche zu hoffen, aber nicht zu erwarten. Ich hatte ja vor Let’s dance 2018 eher an Ekaterina Leonova als Tanzpartnerin für Jimi Blue Ochsenknecht gedacht, aber Renata Lusin tritt in deren großen Fußstapfen und ist auf dem besten Weg, die auszufüllen. Was für eine Frau!

Und was für ein Mann! Ich war mir ehrlich gesagt vor der Staffel nicht sicher, ob der Jimi Blue das wirklich ernst meint mit Let’s dance und ob was werden könnte. Aber, Hut ab! Dieser Tanz gestern hat mich begeistert und ich bin angetan vorn der Ernsthaftigkeit, mit der er an die Sache heran geht. Das gefällt mir sehr gut.

Tänzerisch gab’s da schon noch ein paar Kinken. Und auf die samba-rollen-artigen Elemente in der Mitte der Choreo hätte ich an Stelle von Renata Lusin vermutlich verzichtet. Doch selbst die wurden passabel von Jimi Blue Ochsenknecht gemeistert. Und so war es dann vielleicht sogar klug von Renata, die hier schon mitzutanzen, denn die Samba kommt bestimmt…

Jimi Blue Ochsenknecht - Renata Lusin bei Let's dance am 23.3.2018

Jimi Blue Ochsenknecht – Renata Lusin bei Let’s dance am 23.3.2018 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Ein großer Dank und Lob auch an Joachim Llambi, der wortreich klar gestellt hat, dass am Paso doble nichts Böses ist – ernsthaft und respektvoll, ja – und der Tanz zwar den Stierkampf ausdrückt, aber eben nicht den Kampf des Toreros mit dem Stier. Das war später, bei Iris Mareike Steen – Christian Polanc, ich weiß schon.

Sonst würden mir aber manchmal um die Hälfte gekürzte Jury-Urteile genügen. Das würde vermutlich schon erreicht, wenn die 3 Heiligen untereinander weniger aufgeräumt pallabern. Aber auch die Detailkritik ist bei Let’s dance 2018 bisher manchmal doch sehr umfangreich und für mich vereinzelt fast schon ermüdend. Gut, wenn sie fachlich ist, aber keine Vorträge halten bitte. Let’s dance ist ja eine Unterhaltungs-Show…

Ekaterina Leonova - Ingolf Lück bei Let's dance am 23.3.2018

Ekaterina Leonova – Ingolf Lück bei Let’s dance am 23.3.2018 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Ekaterina Leonova – Ingolf Lück. Bewusst so rum geschrieben! Davon abgesehen, dass “Ekat” gestern mal wieder hinreißend aussah, hat sie als Trainerin offenbar genau die richtige Ansprache, und als Choreografin die richtigen Ideen. Wie eine Regisseurin und Theaterdirektorin in Personalunion schafft sie den Rahmen, in dem der Schauspieler Ingolf Lück glänzen kann – als Gaukler, aber auch als Tänzer. Mit dem Auftrag im Gepäck, eine Geschichte zu erzählen, tanzt es sich leichter, besser und ausdrucksvoller, bekommen die  Elemente ein Gesicht.

Das ist nicht neu, eine alte Weisheit, so lange es Gaukler gibt – wahrscheinlich schon länger, wenn man an die Medizinmänner denkt. Aber auch bei Let’s dance zu oft vergessen, siehe andere Tanzpaare. Es geht eben nicht um diesen oder jenen Tanz, der ist nur (das vorgegebene) Mittel der Wahl. Es geht darum, das Publikum zu unterhalten!

Eine 10 zu vergeben fand ich trotzdem nicht gerechtfertigt, nur hatte man nach 4 “9er-Paaren” seitens der Jury ja keine andere Wahl mehr. Das war zuvor schon versaut worden.

Bei Thomas Hermanns – Regina Luca kam ich mir vor wie beim Formationstanzen in der 1. Reihe. Der Bühnen-Profi Thomas Hermanns weiß, dass auch der Zuschauer in der letzten Reihe im Theater sehen muss, was der Darsteller meint. Nur sind wir im bei Let’s dance im Fernsehen und haben auch Nahaufnahmen von den Kameras…

Ich hab mir dann meinen Notizblock über die Köpfe gehalten, um vom Tanzen was mitzubekommen und nicht ständig auf die umfängliche Mimik schauen zu müssen. Da waren dann tatsächlich viele schon Details, wie die Hüftbewegungen. Nur gehen die in ausladenden Armen und Beinen und allem anderen etwas unter. Ich war insgesamt nicht ganz so positiv gestimmt, wie die Jury.

Trotzdem: Am besten gefällt mir bei Let’s dance 2018, dass alle Kandidaten so engagiert und ernsthaft an die Sache gehen. Das zeigt auch auf den beiden Enden, den Ältesten und den Jüngsten, dass man nicht tollpatschig wie Uli Potofski dereinst oder ungelenk wie Bernhard Brink über’s Parkett stolpern muss – aber auch keinen Quatsch machen muss, wie die beiden Lochis eindrucksvoll beweisen.

Das Bekenntnis von einem der beiden, ich hab vergessen, wer’s war, dass Let’s dance so schön sei, so viel Freude bereite, und deshalb noch nicht vorbei sein dürfe, war einer der weiteren Höhepunkte für mich bei Let’s dance am 23. März 2018.

Deshalb mein Dank und meine Anerkennung an Heiko Lochmann und Roman Lochmann für ihre respektablen Leistungen auch gestern wieder. Ich hab Freude daran, Heiko Lochmann – Kathrin Menzinger und Roman Lochmann – Katja Kalugina zuzusehen! Dass es da noch quietscht und knirscht, darüber kann ich leicht hinwegsehen. Es wird von mal zu mal besser.

Die Ausstrahlung und die Haltung von Heiko Lochmann haben mir beim Quickstep (mit Kathrin Menzinger) schon gut gefallen, das war besser als bei Roman Lochmann – Katja Kalugina und deren Slowfox. In sich hat das bei Roman auch schon gepasst, war er stabil. Nur an die Frau ran muss er sich noch wagen… Auch fand ich hier das Intro zu lang, aber das ist ja eine Frage der Choreo.

Kathrin Menzinger - Heiko Lochmann bei Let's dance am 23.3.2018

Kathrin Menzinger – Heiko Lochmann bei Let’s dance am 23.3.2018 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Die 9er-Wertungen bei Judith Williams – Erich Klann sowie Julia Dietze – Massimo Sinato waren mir zu gut. Oder sagen wir besser, hätte ich nicht gegeben.

Bei Judith Williams war fast klar, dass es da eine Eingewöhnung braucht in Richtung Latein. Das hat sie ja auch selbst bestens beschrieben und das hat man dem Tanz angesehen, dem noch etwas die Lässigkeit und Leichtigkeit in der Körperhaltung fehlte. Da liegt dann schell der Körperschwerpunkt falsch, es wird nicht “in die Füße” oder in den Boden getanzt und es wird schwieriger. Aber das macht mir gar keine Sorgen. Ich bin ziemlich sicher, dass Judith Williams da ihren Weg finden und gehen wird, einen eigenen.

Bei Julia Dietze hat mir das Intro gut gefallen, doch dann verlor sich die Choreo in einem Mix aus irgendwas und nichts, sah mehr wie ein Freestyle aus und war mir auch nicht raffiniert genug. Die Frau muss man fordern, heraus fordern ist vielleicht besser. Nur gut zu sein, wird am Ende nicht reichen. Da muss sich Massimo richtig ins Zeug legen – nicht gemeint in Richtung mehr Action, im Gegenteil wird weniger da mehr sein, eher in Richtung “Attitude” (sagt Cale Kalay immer) von Julia Dietze. Sie muss das schillernde Moment auf der Tanzfläche, faszinierend sein bzw. werden.

Barbara Meier - Sergiu Luca bei Let's dance am 23.3.2018

Barbara Meier – Sergiu Luca bei Let’s dance am 23.3.2018 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Barbara Meier – Sergiu Luca und Chakall – Martha Arndt will ich auch in einem Atemzug nennen, wenngleich das nichts leistungsgerecht ist. In beiden Tänzen ist mir aber das Gleiche aufgefallen, nur mit unterschiedlichen Vorzeichen. In beiden Tänzen bewegte sich ein Tanzpartner und den jeweils anderen, wie Monde Planeten. Sergiu schwirrte um Barbara und Marta um Eduardo – was viel schöner klingt, als Chakall.

Ich bin ja ein kleiner Fan von Barbara Meier. Mir gefallen solche aufgeweckten, intelligenten, jungen Frauen einfach… Und Posen kann Barbara Meier bekanntlich auch, wie im Auftakt eindrucksvoll nachgewiesen. Diese Klasse verliert sich dann im Tanz noch etwas – wobei ich denke, dass es hier auch die Choreo war, die besseres verhindert hat. Vielleicht war das auch mit Bedacht so gewählt von Sergiu, weil es noch braucht, bis Barbara auch tänzerisch umsetzen kann, was sie sonst schon so hervorragend kann und zeigt.

Bei Eduardo und Marta war das ganz bestimmt so und mit voller Absicht gewählt. Da hat Marta Arndt bei Let’s dance bereits etliche Erfahrungen sammeln dürfen. Trotzdem war ich überrascht, wie Chakall sich langsam einfindet und sein “geschenktes Leben” nutzt, wie er treffend selbst formuliert. Das war nicht so schlecht getanzt, nur zu wenig.

Hier muss ich aber eine Anmerkung zu den Kostümen machen. Chakall sah aus wie ein Schlangenbeschwörer auf einem orientalischen Markt und Barbara Meier hat auch nicht gerade das heißeste Kleid des Abends abbekommen. Es waren so viele ähnliche und schicke Kleider bei Let’s dance am 23. März 2018 dabei. Nur das von Barbara fand ich nicht so gelungen, wie Victoria Swarovski im Anschluss an den Tanz meinte.

Charlotte Würdig - Valentin Lusin bei Let's dance am 23.3.2018

Charlotte Würdig – Valentin Lusin bei Let’s dance am 23.3.2018 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Und wenn ich schon dabei bin: Warum Charlotte Würdig – Valentin Lusin sich nicht verweigert haben bei diesem Outfit von Charlotte? Ein Meisterstück in der Frage: Wie bekomme ich optisch kurze, dicke Beine? Auch sonst war Charlotte Würdig gestern irgendwie zu brav und bieder unterwegs. Man hat gesehen, dass sie sehr konzentriert war. Darüber gingen aber Frische und Spritzigkeit verloren, die der Cha Cha Cha gebraucht hätte. Vielleicht war ich auch zu sehr voreingenommen und enttäuscht von diesem Kleid? Optisch ein Fiasko!

Bleiben noch 2 Paare:

Iris Mareike Steen – Christian Polanc waren vermutlich das am “unglücklichsten” aussehendste Paar des Abends. Man hat gesehen, wie sich Iris Mareike Steen bemüht hat, wie sie mit Engagement dabei war, aber sie “hing” doch ziemlich an Christian dran, statt seine Capa und Mitspielerin beim Paso doble zu sein. Ich ahne und hoffe jedoch, dass hier noch manch versteckter Schatz zu heben ist. Die durchs Training verlorenen Pfunde, das war mir auch gleich aufgefallen, stehen ihr gut!

Iris Mareike Steen - Christian Polanc bei Let's dance am 23.3.2018

Iris Mareike Steen – Christian Polanc bei Let’s dance am 23.3.2018 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Bela Klentze – Oana Nechiti haben rhythmisch manche Gelegenheit verpasst beim Jive, standen zu viel rum. “Pan Tau” steht auf meinem Zettel. Der wurde auch nicht wegen seiner Bewegungs-Vielfalt berühmt. Ich hoffe, dass Bela Klentze auch noch einen aus dem Hut zaubert wie eben jene Märchenfigur. Oana Nechiti sollte sich solche Rechtfertigungen sparen, wie gestern. Das hat sie doch gar nicht nötig. Bela Klentze auch nicht. Und alle anderen tanzen unter den gleichen schwierigen Bedingungen.

Heute musste ich etwas nachsitzen… Gestern war zeitgleich zu Let’s dance ein dramatisches Finale bei den Damen zur Eiskunstlauf-WM. Das brauchte noch meine Aufmerksamkeit am Morgen.

Anmerkung zu den Fotos: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gab es noch keine aktuellen Fotos zu Let’s dance am 23.3.2018. Die haben wir erst im Verlauf des Vormittags ergänzt.

Abschließend noch der Hinweis auf den Artikel Let’s dance 2018 – 23. März 2018 Fakten: Ausgeschieden, Tänze, Punkte, Songs.

Die Artikel über die Tanz-Show sammeln wir unter dem Stichwort Let’s dance 2018.

Update Einschaltquote: Let’s dance am 23.3.2018 sahen 3.260.000 Zuschauer, was einer Einschaltquote von 11,8% entspricht. Die 14-59-jährigen Zuschauer waren mit 1.960.000 (Marktanteil 13,3%) dabei. Das sind weniger als bisher. Es gibt dazu auch einen speziellen Artikel, der diese Informationen sammelt: Let’s dance 2018 Statistik – Einschaltquoten und Zuschauerzahlen

Alle Artikel zu Let’s dance in Salsango finden Sie unter dem Stichwort Let’s dance und dort können die Beiträge zu den jeweiligen Staffeln gezielt angesprungen werden. Artikel über alle Tanz-Shows im Fernsehen sammeln wir unter dem Stichwort Tanzen im Fernsehen. Thematisch noch weiter gefasst ist unsere Kategorie TV-Shows.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Tja, was soll ich sagen? Ich bin nicht besonders glücklich über die Juryurteile. Bei Motsi könnten wir es ja auf die Hormone schieben...leider votet sie immer so seltsam....dass allerdings Llambi sich so früh verzettelt....ärgerlich.

Insbesondere bei Julia und Massimo fand ich die Wertung viel zu hoch. Das war kaum Rumba, das war Posing vom Feinsten. Mir geht es etwas Luanalara, ich muss mich beherrschen, bei Julia nur den Tanz zu sehen, weil die Frau irgendetwas in mir reizt....dieses aufgesetzt Kindliche und das mit Ü30....nee, die Kleinmädchennummer zieht einfach irgendwann nicht mehr...wenn langsam Krähenfüße aufkommen, funktionieren Kulleraugen nicht ( autsch, der war gemein, aber ich kann gerade nicht anders)
Massimo macht leider auch wieder eine Massimo Show aus seinen Choreos....bitte, lass deine Dame glänzen und nicht nur dekorativ liegen und hängen.

Ich mag auch Thomas Hermanns breites Grinsen nicht. Furchtbar...aber, er schaffte es mit seinem Engagement bisher, die Leute zu unterhalten. Da kommt viel beim Publikum an, sodass es letzlich wurst ist, wenn da mal ein Fehler drin ist. Die Tanzfreude wird transportiert und das will der Zuschauer sehen.

Barbara und Sergiu haben es leidlich besser gemacht. Da war auch zu wenig Rumba, dabei böe sich in Show 2 doch an, auf Basics zurückzugreifen und die dafür gut zu tanzen. Ich denke, Barbara kann deutlich mehr, das muss Sergiu noch entdecken. Barbara wäre vermutlich bei Erich besser aufgehoben gewesen.

Erich ist ein Künstler, der es immer wieder schafft, seinen partnerin herauszufordern. Auch wenn seine Gedankensprünge für die Partnerin nie nachvollziehbar sind, zeigt er viel Einfühlungsvermögen. Die Erkenntnis, dass Judith seine Emotionen spiegelt, war genial. Leider waren mir viele Schrittfolgen noch zu steif.

Bei den beiden Lochis hatte eindeutig Kathrin die Nase vorn. Wie wir aber auch wissen, arbeitet sie wirklich extrem mit ihren Tanzpartnern. Das war ein der deutlich verbesserten Haltung zu sehen.

Chakall.... ja, nun...Martha hat toll getanzt und er hat schön danebengestanden und die Hand im richtigen Moment ausgestreckt. Ich kenne den Mann nicht, er scheint nett zu sein, aber nett will ich eigentlich nicht sehen beim Tanz. Da möchte ich doch etwas Einsatz. Mal sehen, ob da noch was kommt.

Damit wäre ich auch beim Lieblingsthema der gestrigen Show...Jimi Blue!! Juhuuu, mein Gefühl hat mich nicht getrogen, dass der Kerl nur seine Arme und Beine sortieren musste. Das war schon richtig gut und gibt Hoffnung auf mehr.

Charlottes Kostüm war unterirdisch und da hätte ich mich als Promi wirklich geweigert...oder das Kleid wäre zufällig bei der Generelprobe kaputtgegangen...ehrlich, selbst ein Ersatzkleid, wäre besser gewesen als das. Blendet man dieses grauen in Rot aus, bleibt ein leidlich guter Cha Cha, den sie allerdings deutlich mit zu viel Gewicht nach vorne getanzt hat. Dass das niemand gesagt hat...hmmmm

Ebenso Iris Mareike und Christina. Das böse Gesicht wäre mir egal gewesen...aber diese schlaffen Arme, wie bei einer Marionette....geht gar nicht. Wenn die Schritte schon nicht so hinhauen, dann doch bitte ausgetanzte Arme , die kraftvoll und raumgreifend sind. Ich denke allerdings auch, dass ihre Verletzung Jessica zupass kommen könnte und für Irsi Mareike wäre es vielleicht sogar das Beste. Auch wenn ich ihr nichts Schlimmes wünsche. Aber dafür, dass sie Schauspielerin ist, kam da viel zu wenig Emotion.

Das scheint auch das Problem von Bela zu sein. Schauspieler ist man wohl doch nicht unbedingt, nur weil man täglich in einer Soap zu sehen ist. Ich frage mich wirklich, ob die Emotionen dann genau gescriptet sind? Anders kann ich mir diese emotionalen Aussetzer nicht erklären. Tänzerisch war da leider nicht viel Schönes, da hilft auch der Glitter nix.
Jessica und Robert....nun ja...hier kommt wieder mal der Futterneid der Damen durch...die Bachelorette wird wohl nciht so viele Freundinnen haben unter den Zuschauern. Die Leistung war zwar deutlich verbesserungswürdig, aber doch im Mittelfeld. Da hätten andere gehen sollen. Robert sollte, da stimme ich Karsten zu, bitte mal seine Standard Choreos überdenken. Ich schätze aber, dass das Paar gute Chancen hat, aufzurücken, da der Knöchel von Iris Mareike echt nicht gut aussah...

Ekat und Ingolf....das war schon was. Sehr schöne Linien, sehr schön geführt, sehr emotional.....zwar nicht unbedingt eine 10 wert, aber def. für mich der beste Tanz des Abends.

Alles in allem gab es trotzdem viel Schönes an dem Abend, auch wenn die Cover der Musik teilweise wieder erbärmlich waren. Ich meine.....die Ärzte in einer Roger Cicero Version zu covern, von einem Sänger, der die Bezeichnung nicht verdient....das schafft echt nur RTL. Ich bin schon froh, dass wenigstens Freddie nur instrumental gewürdigt wurde. Ansonsten wäre Ohrenbluten vorprogrammiert gewesen. Und auch , wenn immer wieder die Hinweise kommen, dass die Originalmusik nicht vertanzt werden kann, weil Änderungen aus tänzerischer Sicht nötig sind....man muss keine 5t-klassigen Studiomusiker nehmen, wirklich nicht. Bei den Einnahmen, die RTL mit seinem " RUFEN SE AN" macht, sollte man meinen, dass es für Besseres reicht.

Da wäre ich auch endlich am Schlusswort.... Victoria Swarovski ist deutlich schlimmer als eine künstliche Frau Meis. Wenn ich noch einmal dieses " Rufen Se an" hören muss, garantiere ich für nichts. Man merkt, dass VS Sprechunterricht bekommen hat, aber diesen Gossensatz hat der Trainer nicht wegbekommen.

Da war mir doch echt noch eine Sylvie lieber, die sagte " willkommen zurück, du schaust Lets dance. Aber da mussten sich ja ein paar Miesepeter beschweren, dass sie das Publikum duzt. Ich hab mich echt wieder in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt, wo erboste Omis angerufen haben, wenn der Tagesschausprecher die falsche Krawatte anhatte.

Da bin ich doch glatt bei dem Fanjubel von Facebook, der jetzt auch Oli und Daniel ein Team basteln will….ne Dame zum gut aussehen braucht die Show bei den vielen tollen Tänzerinnen wirklich nicht. Zumal mich VS Lächeln zu sehr an Herrn Hermanns erinnert….

Falls ich heute zu bösartig wirke….sorry, meine Schmerzmittel wirken gerade nicht.

2

Mit Schmerzmitteln kann ich leider nicht dienen (gute Besserung übrigens,) aber vielleicht geht's Dir ja schon besser, nachdem Du hier Dampf abgelassen hast....
Victorias Entwicklung sehe auch ich mit Sorge. ,,Rufen'se an'' stört mich weniger. Dat is da wo ich herkomm' noch Hochdeutsch. Aber wenn man Sylvie schon ersetzt, angeblich um das Format weiterzuentwickeln, dann nimmt man entweder einen Profi oder bereitet eine Anfängerin intensiv vor und sagt ihr, was erwartet wird. Ich werde das Gefühl nicht los, dass man sie ins kalte Wasser geschmissen hat, und nun orientiert sie sich unwillkürlich an ihrer Vorgängerin. Das ist aber gegen ihr Naturell, und das spürt man. In der Kennenlernshow war sie noch sympathisch zurückhaltend. Aber wenn die Transformation weitergeht, hätten wir Sylvie auch behalten können.