Mit Jeans kommen Männer gut durch das Jahr

Autor(in): | aktualisiert am: 22.05.2018
Mit Jeans kommen Männer gut durch das Jahr

Mit Jeans kommen Männer gut durch das Jahr – Foto von Kiwihug auf Unsplash

An Jeans kommt kaum ein Mann in der Herrenmode in diesem Jahr vorbei – ob in der Mode für den Alltag, in der Freizeit oder sogar als legerer Business-Look. Die blaue Baumwollhose hat seit Jahrzehnten einen festen Platz im Männer-Kleiderschrank, wobei die Auswahl an Schnittführung, Farbe und Waschung mittlerweile recht groß ist – sich von Jahr zu Jahr auch immer ein bisschen verändert.

Jeans-Schnitte: Welche Jeans passt mir?

Dabei ist Jeans kaufen gar nicht so einfach! Das liegt einerseits an der schier unendlich scheinenden Auswahl unterschiedlicher Jeans – andererseits an den verschiedenen Bezeichnungen der einzelnen Schnitte. Während skinny oder Slim fit noch klar als hauteng oder enge Schnitte zu verstehen sind, wird es bei den anderen Namen schon schwieriger.

Nicht jedem passt oder steht jede Hose. Deshalb sollte beim Kauf nicht nur der modische Aspekt im Vordergrund stehen, sondern zudem ein kritischer Blick auf die eigene Figur geworfen werden. Auch bei Jeans kann eine gut sitzende Hose durch kein noch so modisches Detail ersetzt werden.

Während schlanke Männer mit einer Jeans im Skinny-Schnitt perfekt angezogen sind, sollten alle Männer, die etwas kräftiger gebaut oder gut trainiert sind -besonders kräftige Oberschenkel haben-, lieber zur Bootcut-Jeans greifen. In die sollten die trainierten Beine meist hinein passen und durch den weiteren Schnitt sieht man selbst mit gewissen Problemzonen insgesamt schlanker aus.

Der Loose-Schnitt zeichnet sich durch besonders bequemen, lässigen Tragekomfort aus. Immerhin ist hier die komplette Hose ca. eine Nummer weiter geschnitten, sitzt allerdings sehr gut an den Hüften. Auch die aus den 80er-Jahren bekannte Karottenhose ist in Jeansform wieder angesagt. Allerdings ist die Tapered-Jeans etwas moderater geschnitten und ebenfalls sehr bequem – aber nicht jedermanns Sache…

Wenn Sie sich für den Jeanskauf an diese einfachen Tipps halten, steht der neuen Lieblingshose nichts mehr im Wege.

Jeans richtig kombinieren

Jeans sind zwar traditionell Arbeitshosen und hatten lange gerade in der Männermode das Image einer Freizeithose. Inzwischen ist sie mit den richtigen Oberteilen und vor allem Schuhen kombiniert, durchaus auch bürotauglich und kann selbst bei lockeren, “offizielleren” Anlässen getragen werden.

Jeans-Hemd mit Jacket - Cooler City-Look

Jeans-Hemd mit Jacket – Cooler City-Look – Foto: Andrew Neel auf Unsplash

Das verlangt etwas Fingerspitzengefühl. Wer mode-sicher ist, wird damit keine Probleme haben. Wer Schwierigkeiten mit der Einordnung hat, greift im Zweifel lieber zum konventionelleren Outfit und lässt die Jeans im Schrank. Stark ausgewaschene Färbungen oder gar zerrissene Modelle sind für den Büroalltag meist ein No-Go, wenn man nicht gerade in einem coolen Start-up arbeitet.

Mit einem weißen Hemd jedoch, vielleicht auch T-Shirt oder mit leichtem Wollpulli in einer dezenten Farbe, sind die meisten Männer dem Businesslook gewachsen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Jeans eine dunkle Farbe hat, was ja dieses Jahr ohnehin absolut angesagt ist. Mit einem Jacket und hochwertigen Schuhen kann das Outfit je nach Anlass noch treffender angepasst werden.

Für die Freizeit kann die Jeans nach wie vor zerrissen sein, bis kaum noch etwas von ihr da ist. Hier gilt eigentlich nur eine Regel – je älter Mann ist, umso weniger zerrissen sollte die Jeans sein. Ausgewaschen dagegen darf sie im Freizeit-Look immer sein. Dazu T-Shirt, Hemd oder ein Hoodie. Auch ein grober Strickpulli kann zur Jeans getragen werden und vielleicht die Jacke ersetzten, wenn es abends kühl wird..

Für Statements der besonderen Art oder zu entsprechenden Anlässen kann Mann sich in der Freizeit für rockigere Varianten mit Lederjacke, den 50er-Jahre Rockabilly-Style oder für den Western-Look entscheiden, etwa mit Jeans-Hose und -Jacke, kariertem Hemd, Gürtel mit passender Schnalle und natürlich den richtigen Boots dazu. Weil wir hier in Europa sind, bleiben Sie lieber etwas dezenter, damit Sie nicht aussehen wie beim Fasching – und ins Büro sollte man so auch nicht gehen…

Ganz Mutige setzen überhaupt auf einen All-in-Jeans Look, der jedoch in Farbe und Waschung gut zusammenpassen muss. Wem nur Jeans-Stoff nicht gefällt, kann Jeans-Hose und Jeans-Jacke, die kurz geschnitten und farblich abgestimmt ist, mit einem T-Shirt ergänzen oder einen Farbkontrast setzen.

Die Männermode mag es nun bunt

Jedes Jahr bietet neue Modetrends, an denen kein modebewusster Mann vorbeikommt. Derzeit sind bunte Oberteile absolut angesagt, ob gemustert oder einfach in knalligen Tönen. Damit lässt sich auch ein Outfit mit einer klassischen Jeans hervorragend aufpeppen und dennoch alltagstauglich gestalten.

Für den Sommer passt ein Hemd oder ein Poloshirt in einer knalligen Farbe wie Gelb, Rot oder Grün sehr gut, wobei der Kragen des Shirts keinesfalls aufgestellt werden darf. Für alle, die noch mehr Mut zur Farbe haben, darf es auch ein bunt designtes Hemd sein, das zwar auffällt, aber nicht kitschig wirkt.

Bootcut-Jeans mit farbigem Hemd

Bootcut-Jeans mit farbigem Hemd – Foto: Ben White auf Unsplash

Die Farbe Weiß ist auch in diesem Jahr wieder angesagt. Ein edles, weißes Hemd ergibt in Kombination mit einer klassischen, dunklen Jeans und vielleicht einem passenden Sakko ein zeitloses Outfit, das sich zu beinahe jeder Gelegenheit tragen lässt.

Wie immer in der Mode gilt auch bei Jeans, dass man viel richtig und viel falsch machen kann. Mit etwas Augenmaß und Sinn für eine gute, vielseitig kombinierbare Klamotte -die nicht unbedingt teuer sein muss-, wird Ihnen das aber gelingen!

Mehr solche Artikel finden Sie bei uns unter unseren Ratgebern und in der Kategorie Mode.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.