Dancing Stars 2017 Sieger sind Maria Santner – Martin Ferdiny

Autor(in): | aktualisiert am: 14.03.2019

Ana Milva Gomes - Thomas Kraml auf Platz 2 der Dancing Stars 2017

Dancing Stars 2017 Sieger sind Maria Santner - Martin Ferdiny

Dancing Stars 2017 Sieger sind Maria Santner – Martin Ferdiny – Foto: ORF – Hans Leitner

Sieger der Dancing Stars 2017 sind Maria Santner – Martin Ferdiny. Unglücklich auf Platz 2 der Dancing Stars 2017 Ana Milva Gomes – Thomas Kraml.

2 Herzen schlagen -ach- in meiner Brust… Müsste ich für das Finale der Dancing Stars 2017 am 2.6.2017 einen Gewinner küren nach den beiden Wertung-Tänzen, wären Ana Milva Gomez – Thomas Kraml für mich die Sieger. Müsste ich für das Finale der Dancing Stars 2017 am 2.6.2017 einen Gewinner küren nur für den Show-Tanz, den Freestyle, wären Martin Ferdiny – Maria Santner für mich die Sieger.

Ana Milva Gomes - Thomas Kraml im Finale Dancing Stars 2017 am 2.6.2017

Ana Milva Gomes – Thomas Kraml im Finale Dancing Stars 2017 am 2.6.2017 – Foto: ORF – Hans Leitner

Thomas Kraml – Ana Milva Gomez waren das klar bessere Tanzpaar in der Salsa und auch im Contemporary. Die Salsa war ungewöhnlich und gut und sehr authentisch, den Contemporary fand ich weder von Thomas Kraml – Ana Milva Gomez noch von Martin Ferdiny – Maria Santner so besonders gut gelungen. Nicht, dass diese beiden Tänze schlecht gewesen wären, aber man sah doch deutlich, dass die Profis der Dancing Stars noch nicht viel Übung in diesem eher ballett-orientierten Tanz haben. Der Contemporary war eine interessante Farbe im Finale der Dancing Stars 2017, aber kein Höhepunkt. Riem Higazi – Dimitar Stefanin konnten in beiden Tänzen nicht überzeugen und schieden deshalb zu Recht als Erste im Finale und schließlich Dritte der Dancing Stars 2017 aus.

Danach führten Ana Milva Gomez – Thomas Kraml auch nach der Jury-Wertung, die für meinen Geschmack auch noch sehr viel deutlicher hätte ausfallen können. Ich habe aber Verständnis für eine wohlwollende Wertung seitens der Dancing Stars – Jury, die im Finale noch einmal ihre gute Arbeit über die gesamte Staffel der Dancing Stars 2017 unterstrichen hat. Sehr gut, so kann das gern weiter gehen. Hoffentlich sehen wir alle 4 Juroren im nächsten Jahr wieder. Ein großes Dankeschön an Karina Sarkissova, Nicole Hansen, Dirk Heidemann und Balazs Ekker!

Jury Dancing Stars 2017 im Finale am 2.6.2017 - Balazs Ekker, Nicole Hansen, Dirk Heidemann, Karina Sarkissova

Jury Dancing Stars 2017 im Finale am 2.6.2017 – Balazs Ekker, Nicole Hansen, Dirk Heidemann, Karina Sarkissova – Foto: ORF – Hans Leitner

Höhepunkt am Auftritt von Helene Fischer im Finale der Dancing Stars 2017 am 2.6.2017 war der Einspieler aus der Probe, als Mirjam Weichselbraun das Helene-Fischer-Double gab. Sonst war Helene Fischer ein nettes Intermezzo, insgesamt auch ungeordnet angelegt, was ich als angenehm empfand und angemessen war.

Helene Fischer bei den Dancing Stars am 2.6.2017

Helene Fischer bei den Dancing Stars am 2.6.2017 – Foto: ORF – Hans Leitner

Mirjam Weichselbraun und Klaus Eberhartinger waren über die ganze Staffel die gewohnt souveränen und erstklassigen Moderatoren. Im Finale hat mir Klaus Eberhartinger zwar nicht ganz so gut gefallen, wie in den Sendungen zuvor. Sonst war er immer sehr gut vorbereitet und hatte ausgesuchte Themen für seine Gespräche. Im Finale eierte das ein wenig herum – aber kein Grund zur Kritik!

Mirjam Weichselbraun - Klaus Eberhartinger im Finale Dancing Stars 2017 am 2.6.2017

Mirjam Weichselbraun – Klaus Eberhartinger im Finale Dancing Stars 2017 am 2.6.2017 –
Foto: ORF – Hans Leitner

Richtig spannend wurden dann die Show-Tänze im Finale der Dancing Stars 2017 am 2.6.2017! Thomas Kraml hat sich für eine sehr moderne und feinfühlige Choreografie nach La La Land entschieden, die mir beim Zuschauen sehr gut gefallen hat! Schwierig war es, mit dieser Musik eine wirklich packende Atmosphäre zu schaffen. Bei allen Preisen, die der Film und auch die Musik abgeräumt haben, fehlte dem gewählten Ausschnitt doch die Dramatik – besonders für alle, die den Film noch nicht gesehen haben und deshalb damit keine eigenen Erinnerungen und Gefühle verbinden. Ana Milva Gomes – Thomas Kraml haben das sehr gut vertanzt, aber eben nicht gut genug.

Hier haben Martin Ferdiny – Maria Santner gemeinsam nach “Music was my first love” von John Miles alles aus dem Schatzkästchen geholt, was drin war. Die Musik spricht für sich und ist als emotionaler Höhepunkt bekannt und zigfach erprobt, hat auch genügend Eigendynamik für einen ergreifende Choreografie. Martin Ferdiny hat als Musiker die Möglichkeiten genutzt, die ihm der Titel bot, Maria Santner hat die passende Choreografie dazu gepackt und alles dazu getanzt, was Martin Ferdiny tänzerisch gegenüber Ana Milva Gomes fehlt. Im Ergebnis war das der packendere und deshalb der bessere Show- und Final-Tanz für die Dancing Stars 2017.

Darum sind Maria Santner – Martin Ferdiny die verdienten Sieger der Dancing Stars 2017, die Sieger der Herzen!

Und wer kann sich schon so schön freuen, wie Maria Santner…

Maria Santner im Finale Dancing Stars am 2.6.2017

Maria Santner im Finale Dancing Stars am 2.6.2017 – Foto: ORF – Hans Leitner

Martin Ferdiny - Maria Santner Gewinner Dancing Stars 2017 im Finale am 2.6.2017

Martin Ferdiny – Maria Santner Gewinner Dancing Stars 2017 im Finale am 2.6.2017 –
Foto: ORF – Hans Leitner

Bestimmt gäbe und gibt es noch viel anzumerken im Nachgang dieser Staffel Dancing Stars 2017. Für eine erste Betrachtung soll das hier genügen, verbunden mit unseren Glückwünschen an die Gewinner und besten Grüßen an alle Beteiligten!

Alle Tänze und Songs von gestern, falls noch einmal schauen wollen, finden Sie im Artikel Dancing Stars 2017 am 2. Juni 2017 – Die 6 Fragezeichen im Finale. Alle Artikel aus und über die Staffel finden Sie unter dem Stichwort Dancing Stars 2017.

Interessieren Sie sich auch für ältere Staffeln, schauen Sie bitte in das Stichwort Dancing Stars. Mehr Artikel allgemeinerer Natur finden Sie auch in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Ich habe mit etwas Verspätung schauen können.

Ich muss sagen, dass das Publikum scheinbar wirklich nicht nach Leistung, sondern nach Beliebtheit gegangen ist. Für mich war Martin absolut nicht der Sieger.
Nach dem beiden Pflichttänzen, die ich schon für viel zu hoch bewertet hielt, habe ich für den Showtanz echt mehr erwartet.

Was dann kam, war ein Tanz, der keinerlei Geschichte erzählte, sondern einfach nur eine Aneinanderreihung von Tänzen war. Kann man machen und mögen, muss man aber nicht.
Er war wieder unglaublich steif in den Schultern und eigentlich hat Maria den Großteil gerissen.
Zudem er auch noch den Sprung vom Klavier vermasselt hat und zwischendurch den Takt verloren hatte...

Der Contemporary war für mich, wie auch Balacz in seiner Wertung angedeutet hat, die schlechteste Leistung. Maria hätte das auch alleine tanzen können, nur für die Sprungfiguren hätte sie halt jemanden gebraucht...Martin stand da eigentlich nur dekorativ in der Gegend rum. Die Salsa...jaa.....auch da gehört der Mantel des Schweigens drüber.

Riem ist allerdings zurecht Dritte geworden. Sie war sehr unkonzentriert und nervös an dem Abend. Trotzdem hat sie einen super Weg hinter sich, der sehr glaubhaft war. Zudem mochte ich die Choreos von Dimitar sehr, und hoffe deshalb, dass er wieder mit dabei sein wird, wenn DS in die nächste Runde geht.

Zu Ana Milva und Thomas kann ich nur sagen, dass alle Tänze grandios waren für ihre Möglichkeiten. Die Salsa hätte Jorge Gonzalez zum Ausflippen gebracht. Gerade auf so kleinem Raum zu tanzen, war ganz großes Kino. Der Contemporary war ok...der beste des Abends, aber erfahrene Tanzshow Gucker kennen besseres, aber für den ersten Versuch schon sehr, sehr ansehnlich.

Wer den Showtanz zu Lala Land nicht verstanden hat, kennt einfach nicht das alte Hollywood. Der Charme dieser Ära war so greifbar, ein Riesenkompliment an THomas Kraml dafür. Ich denke, es haben trotzdem eine Menge Zuschauer verstanden, was seine Vision war. Wir hingen hier jedenfalls gebannt am Bildschirm und hätten ewig zuschauen können.Diese Hommage an die alten Tanzfilme muss jedem Tänzer ein Anliegen sein. Dazu muss ich Film/Musical nicht kennen ( was ich aber nachholen werde)

Fazit ist für mich, dass jemand gewonnen hat, der halt schon lange medienpräsent ist und insofern vermutlich mehr Fans motivieren konnte. Ana Milva ist ja nun keine Österreicherin und wohnt auch noch nicht lange dort. Es fehlte wohl die entscheidende Fanbase, die wirklich zwischen Können und Wollen unterscheiden konnte.

Noch ein Wort zu Martin Ferdini...wer wirklich glaubt, dass der Mann tanzen kann, möchte sich bitte mal einige andere männliche Gewinner und Vize im Ausland ansehen. Da gäbe es reichlich Beispiele , angefangen mit Wayne Carpendale, über Alexander Klaws bis hin zu Donald Driver oder Donny Osmond.

Gut, Konkurrenz auf der männlichen Linie gab es nicht, das dürfte den Erfolg erklären.

Dass Thomas Kraml aufhört, ist vermutlich das Gescheiteste, was er machen kann. Eine so gute Promi Partnerin wird er wahrscheinlich so schnell nimmer bekommen und es wird Zeit, sich auf andere Dinge zu konzentrieren.

Denke aber, das mit Dimitar da sehr kreativer Ersatz am Start ist.