Dancing Stars am 26.5.2017: Orchester eingeschlafen, Jury sehr optimistisch

Autor(in): | aktualisiert am: 28.05.2017

Niki Hosp - Willi Gabalier ausgeschieden bei den Dancing Stars am 26.5.2017

Ausgeschieden bei den Dancing Stars am 26.5.2017 - Niki Hosp - Willi Gabalier

Ausgeschieden bei den Dancing Stars am 26.5.2017 – Niki Hosp – Willi Gabalier – Foto: ORF – Günther Pichlkostner

Die Dancing Stars am 26. Mai 2017 haben nun auch Niki Hosp und Willi Gabalier befreit – ausgeschieden im Halbfinale der Dancing Stars 2017. Wer hätte das gedacht zu Beginn der Staffel, dass die Fans Niki Hosp – Willi Gabalier so weit mitnehmen. So richtig warm geworden ist Niki Hosp auf dem Tanzparkett bis zum guten Schluss nicht. Es ging zwar auch bei Dancing Stars am 26.5.2017 noch mal ein Trippelschrittchen nach vorn, aber einen -für ein Finale der Sendung- wirklich großen Fortschritt in der Leistung haben ihr wohl die Fans in der erforderlichen Mehrheit nicht mehr zugetraut.

Allerdings wohl auch alle anderen nicht. Bei “Conga” hätte ich am liebsten am Pitch-Regler gedreht. Wenn bei den Dancing Stars nicht ein Live-Orchester spielen würde, hätte ich gedacht, die Maschine ist kaputt. Wahrscheinlich konnten sich die Orchester-Musiker zwischen zwei 1/4-Noten noch ein Power Napping oder ein Erfrischungsgetränk genehmigen. Wie man so einen feurigen, vor Lebensfreude sprühenden Titel so kaputt bremsen kann… ruft bei mir mehr als Kopfschütteln hervor. Das klang schon komisch, das konnte kein Tanz heraus reißen. Ich kann hier nur vermuten, was ich letzte Woche schon geschrieben hatte, nämlich dass Willi sehr genau weiß, was er da tut und es eben nicht anders ging. Das versöhnt mich zwar nicht mit dieser Samba, lässt mich aber wenigstens die Schwierigkeiten erahnen.

Mag sein, dass die für Riem Higazi – Dimitar Stefanin wohlwollend wertende Jury mit deren 2. Platz nach der Jury-Wertung ihren Anteil an diesem Ergebnis der Dancing Stars am 26.5.2017 hat. Bei mir bleibt jedenfalls ein etwas schaler Nachgeschmack bis zur nächsten Woche, wenn alles auf Null gestellt wird und von vorn beginnt. Die Jury sah sich gestern offenbar -abgesehen von Niki Hosp – Willi Gabalier– auch bei den anderen beiden Tanzpaaren aufgefordert, “halbfinal-würdig” optimistische Wertungen abzugeben.

Deshalb und weil es ohnehin nichts bringt, will ich nicht weiter lamentieren. Das Tanzpaar Niki und Willi hätte bei den Dancing Stars 2017 leicht auch schon viel früher ausscheiden können und wurde von den ORF-Zuschauern mit viel Wohlwollen und Zuneigung für die Mühe belohnt, die sich beide immer wieder gemacht haben. Wir sagen Dankeschön und Au revoir!

Riem Higazi - Dimitar Stefanin bei den Dancing Stars am 26.5.2017

Riem Higazi – Dimitar Stefanin bei den Dancing Stars am 26.5.2017 – Foto: ORF – Günther Pichlkostner

Weil Riem Higazi – Dimitar Stefanin schon genannt waren, sollen sie gleich Thema bleiben: Die Jury-Wertung 9-10-10-(8) für den Jive kann ich wirklich nur unter dem Motto: Wir sind im Halbfinale!” verstehen. Nein, eigentlich verstehe ich sie gar nicht. Das war ganz gut und beschwingt getanzt, und besser als die Samba von Willi und Niki allemal. Aber eine 10 bedeutet für mich immer noch: Es geht nicht besser! Das sehe ich doch deutlich anders, abgesehen davon, dass der Tanz auch einige Kinken drin hatte. Vielleicht war ich auch ein wenig voreingenommen, weil mir die Interpretation zu plakativ war. Pantomime kann zwar sehr modern sein, Mode sowieso – aber ich habe bei Zaz (der Sängerin des Titels “Je veux”) doch ganz andere Bildern und Ideen im Kopf. Mein Tipp: Wenn Zaz mal nach Österreich zum Konzert kommt, unbedingt hingehen!

Im Discofox gab es dann bei den Dancing Stars am 26.5.2017 für Riem Higazi – Dimitar Stefanin sogar 2 x 9 und 2 x 10. Die hatte aber noch nicht mal Dimitar Stefanin verdient, obwohl der um Riem herum getänzelt ist, wie ein Schwarm Jungfische um den eben eingehängten Futtertrog. Dimitar hat Riem fast alle Wege abgenommen, die sie hätte tanzen müssen. Es gibt den “berühmten Tango” auf einem knapp 1m² großen Cafe-Tisch. Einer für diesen Discofox hätte nicht viel größer sein müssen. Bei den sich wiederholenden und manchmal nicht zu Wiederholung oder Ausdehnung geeigneten Figuren will ich nachsichtig sein, weil Discofox nun mal kein Showtanz ist und selbst bei den Besten (es gibt da auch Meisterschaften) selten wirklich einer wird.

Der eingesprungene Ferdiny

Martin Ferdiny - Maria Santner bei den Dancing Stars am 26.5.2017

Martin Ferdiny – Maria Santner bei den Dancing Stars am 26.5.2017 – Foto: ORF – Günther Pichlkostner

Auch Martin Ferdiny – Maria Santner haben sich beim Discofox nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Riesige Wege, Nähe zum Tanzpartner wie vor 70 Jahren beim Matura-Ball unter elterlicher Aufsicht, viele Wiederholungen und Leerlauf. Das war besser als Riem und Dimitar, aber niemals eine 10. Reden wir nicht weiter drüber. Doch, ganz kurz noch: Bitte keine eingesprungenen Intros im Finale. Das ist so alt wie Methusalem Bart. Und auf Dreh-Hebe-Figuren würde ich nur setzen, wenn sie auch sitzen. Im Zweifel ist das eher was für Profi-Männer mit Promi-Kandidatinnen…

Zum Tango von Martin Ferdiny – Maria Santner: Outfit grandios, auch der Auftakt! Aber dann kam ganz schnell die Ernüchterung. Abgang von de Treppe schon doof. Warum tun sich die Tanzpaare das an und beginnen nicht auf dem Parkett an zu tanzen? Die Führung in Paarhaltung ging Anfangs gegen Null. Manche Drehung wäre auf einem Tango Argentino – Tanzparkett genau anders herum verlaufen, als gestern bei Martin Ferdiny – Maria Santner bei den Dancing Stars am 26.5.2o17. Ein Glück, dass Maria Santner wusste, was sie tanzen sollte…

Auch die Choreografie hat mir diesmal nicht so gut gefallen. Das war doch recht konventionell und mir hat der Fluss über alles gesehen irgendwie gefehlt. Die Reduzierung auf das Wesentliche konnte zwar Maria mit typischen Bewegungen füllen, aber Martin Ferdiny war da als Gegenpol einfach nicht souverän genug, machte einen sehr angespannten und konzentrierten Eindruck.

Ich will keinen falschen Eindruck erwecken: Schlecht war dieser Tango keineswegs! Solide getanzt für einen Amateur. Aber Begeisterung hat mich nicht gerade gepackt. Wenn ich mir das so vor Augen führe, ging die Platzierung am Ende der Dancing Stars am 26.5.2017 – Riem vor Martin – wohl doch in Ordnung.

Die Highlights bei den Dancing Stars am 26.5.2017

Ana Milva Gomez - Thomas Kraml bei den Dancing Stars am 26.5.2017

Ana Milva Gomez – Thomas Kraml bei den Dancing Stars am 26.5.2017 – Foto: ORF – Günther Pichlkostner

Ana Milva Gomez – Thomas Kraml mögen es mir bitte nachsehen, wenn das Orchester-Special noch vor ihrem Jive für mich das Highlight des Dancing-Stars-Abends am 26.5.2017 war. Aber tänzerisch war -natürlich möchte man inzwischen fast sagen- der Jive von Ana Milva Gomez – Thomas Kraml der Höhepunkt gestern. In der Form ist dieses Tanzpaar eindeutig favorisiert für das Finale der Dancing Stars 2017 nächste Woche.

Ich war nicht immer ein Fan von diesem Tanzpaar, habe manches kritischer gesehen als andere und hoffe, dass die beiden anderen Tanzpaare das Finale doch noch spannend gestalten können. Mit ihren besten Tänzen haben sie dafür sicher eine gute Chance.

Auch den Tanz gestern sehe ich nicht ganz so unkritisch, wie die Jury (10,9,10,10) – was aber ausdrücklich nicht auf das Konto von Ana Milva Gomes geht. Nicht alles ist zu 100% gelungen – manche Kicks waren mir z.B. zu wenig akzentuiert (lag u.U. an der Geschwindigkeit) und bei einigen Passagen bin ich mir nicht ganz sicher in der Beurteilung, weil die Bildregie uns mit eigentümlichen Schnitten wieder manches von diesem Jive “geklaut” hat. Selbst nach mehrfachem Ansehen des Videos bin ich mir nicht sicher, ob die Choreografie von Thomas Kraml so war oder sich einiges eher zufällig ergeben hat.

Auch auf den -Analogie- “eingesprungenen Kraml” hätte ich verzichten können – was für eine komische Show-Figur, bei der sich die Frau auf den Boden legt, die Beine spreizt und der Mann springt darüber… Ein etwas längeres Kleid hätte zudem ein besseres Bild gegeben.

Davon abgesehen war der Jive von Ana Milva Gomes – Thomas Kraml sehr temporeich und dynamisch getanzt, wunderbar abwechslungsreich choreografiert. So viel tanzen…  Für mich der einzige final-würdige Tanz gestern!

Auch beim Discofox gab Thomas noch mal den Skispringer-Gedächtnis-Sprung der Dancing Stars. Sonst war das aber der rundeste und für mich glaubwürdigste Discofox. Den kannst du so auch auf dem Disco-Parkett tanzen. Obwohl teils die gleichen Figuren wie bei den anderen Paaren, waren die von Thomas Kraml nie unnötig in die Länge gezogen, hat er sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen und Ana Milva gefordert. Das würde ein engagierter Mann auf der Disco-Tanzfläche genauso tun.

Hinweis zu Dancing with the Stars: Die Schwester-Show in den USA ist schon zu Ende gegangen. Unser Leser DMD hat eine ausführliche Zusammenfassung dazu geschrieben, die wir Ihnen unbedingt zum Lesen empfehlen wollen – auch mit vielen Videos zur Anschauung und vielleicht zum Vergleich mit Dancing Stars: siehe Dancing with the Stars 2017: Wie kam es zum Finale DWTS 24

Die Tänze, Songs und Punkte von gestern stehen wieder im Ankündigungs-Artikel Dancing Stars 2017 am 26.5.2017: Tänze, Songs, Weg ins Finale. Alle Tanzpaare, die prominenten Kandidaten und auch die Profi-Tänzer hatten wir vorgestellt in den Artikeln unter dem Stichwort Dancing Stars 2017, wie z.B. hier Dancing Stars 2017: Wer tanzt mit wem? Die Tanzpaare.

Interessieren Sie sich auch für ältere Staffeln, schauen Sie bitte in das Stichwort Dancing Stars. Mehr Artikel allgemeinerer Natur finden Sie auch in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Ich hätte Martin ganz leicht vor Riem gesehen - Tango und Jive gleichauf, aber im Discofox hätte ich eindeutig Martin und Maria vorne gesehen. Alle 4 Tänze waren aber ziemlich schwach für's Halbfinale und meiner Meinung nach von der Jury zu hoch bewertet.
Auch Ana Milva war einen winzigen Hauch schwächer als letzte Woche, aber das war wenigstens eine würdige Leistung für ein Halbfinale. Am Jive kann ich eigentlich nur diese komische Liege-Sprung-Figur kritisieren, die hat mich völlig aus dem Tanz rausgebracht...
Niki und Willi durften sich immerhin mit ihrer besten Leistung verabschieden, mehr muss man dazu dann auch nicht mehr sagen. Insgesamt ist das leider eine ziemlich schwache Staffel gewesen...
Im Finale gibt es also von allen Paaren Salsa und Contemporary - ich könnte mir vorstellen, dass Martin und evtl. auch Riem so ihre Probleme mit der Salsa haben werden. Was Contemporary anbelangt, kann ich irgendwie gar nicht einschätzen, wer das - auch von den Profis - gut hinbekommen wird. Wird auf jeden Fall eine spannende Premiere, auch wenn ich mir eigentlich die Rückkehr des Wiener Walzers gewünscht hätte... ich kann nicht verstehen, wie man ausgerechnet in einer österreichischen Tanz-Show darauf verzichten kann.
Vom Tänzerischen her sind natürlich Ana Milva und Thomas die haushohen Favoriten, aber da ja bei nur mehr 3 Paaren die Jury-Wertung aufgrund des Voting-Systems keinen Einfluss mehr auf das Ergebnis hat, würde ich nicht auf ihren Sieg wetten wollen. gefühlsmäßig haben die anderen beiden Paare nämlich die deutlich stärkere Fanbasis.
Und Helene Fischer macht wohl gerade die Runde durch die Tanz-Shows - erst im Dancing Stars-Finale, eine Woche später bei Let's Dance. Gut, dass es auf der Fernbedienung den Mute-Button gibt...