Kamila Valieva – ihre Rekorde, Programme, Diskussionen

von: | aktualisiert am: 15.02.2022

Kamila Valieva mit neuem Eiskunstlauf-Weltrekord

Kamila Valieva aus Russland hat mit neuen Eiskunstlauf-Weltrekorden das Eiskunstlaufen der Frauen aus den Angeln gehoben und auf eine neue Stufe gestellt.

Neuer Eiskunstlauf-Weltrekord von Kamila Valieva - im Bild Kamila Valieva aus Russland in ihrer Kür der Eiskunstlauf-Saison 2021-2022

Neuer Eiskunstlauf-Weltrekord von Kamila Valieva – im Bild Kamila Valieva aus Russland in ihrer Kür der Eiskunstlauf-Saison 2021-2022 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Kamila Valieva war nicht die Erste und ist nicht die Einzige, die mit 3-fachem Axel und mehreren 4-fach-Sprüngen glänzt.

Kamila Valieva ist es aber gelungen, einerseits mit ihren Wertungen neue Höhen zu erreichen und lange fest geglaubte Grenzen zu sprengen, andererseits -wie durch „Zauberhand“- die Diskussionen zu befrieden, ob denn nun immer neue, schwierigere Sprünge der richtige Weg für das Frauen-Eiskunstlaufen wären.

Denn Kamila Valieva springt nicht nur hervorragend, eilt mit ihren Wertungen von Weltrekord zu Weltrekord, sie verbindet auch auf besondere Weise die sportlichen und künstlerischen Elemente des Eiskunstlaufens miteiander, so dass Eiskunstlauf-Fans und Fachleute gleichermaßen und überwiegend begeistert sind.

Bestwerte von Kamila Valieva im Eiskunstlauf

Weil Kamila Valieva ihre eigenen Bestwerte im Moment ständig verbessert, hier die aktuellen Rekord-Werte von Kamila Valieva im Eiskunstlauf der Frauen, die alle Weltrekord sind:

  • Kurzprogramm: 90,45 Punkte (51,73+38,72) – neuer Weltrekord (bei der Eiskunstlauf-EM 2022)
  • Kür: 185,29 Punkte (109,02+76,27) – neuer Weltrekord (ISU Grand Prix Russland 2021)
  • Gesamt-Wertung: 272,71 Punkte – neuer Weltrekord (ISU Grand Prix Russland 2021)

Diese Rekord-Werte können wir auch hier oben immer wieder aktualisieren und unten vielleicht die Etappen nachzeichnen im zeitlichen Verlauf, bei denen Kamila Valieva diese besonderen Erfolge erzielt hat.


Über Kamila Valieva und ihre Programme

Kamila Valieva ist derzeit 15 Jahre alt (geboren am 26.4.2006 in Kazan) und 1,60m groß. Sie läuft für Russland, lebt in Moskau und ihre Trainerin ist Eteri Tutberidze.

2020 wurde Kamila Valieva Eiskunstlauf-Junioren-Weltmeisterin und Russische Meisterin (Junioren).

In der Eiskunstlauf-Saison 2021-2022 läuft Kamila Valieva im Kurzprogramm zur Musik „In Memoriam“ von Kirill Richter und in der Kür zum „Bolero“ von Maurice Ravel. Für die Choreografien verantwortlich sind ihre Trainer Eteri Tutberidze und Daniil Gleikhengauz.

Im Kurzprogramm springt Kamila Valieva derzeit einen 3-fachen Axel und den 3-fachen Flip als Einzelsprünge sowie den 3-fachen Lutz und 3er-Toeloop in der Kombination (in der Reihenfolge).

4-fach-Sprünge sind noch nicht erlaubt im Kurzprogramm der Frauen.

In der Kür springt Kamila Valieva in der Saison 2021-2022 in der nachfolgend genannten Reihenfolge im Kür-Programm den 4-fachen Salchow und den 3-fachen Axel als Einzelsprünge zum Auftakt, dann die Kombination 4-fach Toeloop + 3-fach Toeloop, den 3er-Loop (Rittberger), die Kombination aus 4er-Toeloop + Euler + 3-fach Salchow sowie den 3er-Lutz.

Hier ein Video der bisher besten Kür von Kamila Valieva beim Rostelecom Cup 2021:

Zeitlicher Verlauf der neuen Rekorde von Kamila Valieva

Natürlich war von Kamila Valieva bekannt schon aus ihrer Junioren-Zeit, dass da ein ganz besonderes Eiskunstlauf-Talent reift. In der olympischen Eiskunstlauf-Saison 2021-2022 gelang es ihr dann, immer wieder auf’s Neue zu begeistern und ihre eigenen (Weltrekord)-Werte zu verbessern.

Ihre ersten Weltrekorde bei den „Senioren“ stellte Kamila Valieva bei der Finlandia Trophy 2021 Mitte Oktober auf in der Kür (174,31) und der Gesamt-Wertung (249,24), die seit dem auch nur von ihr selbst übertroffen wurden, aber nur der Auftakt für eine ganze Rekord-Serie waren, die noch folgen sollte.

Den ersten spektakulären Auftritt von Kamila Valieva gab es beim ISU Grand Prix Skate Canada 2021 in Vancouver auf (Ende Oktober, ihr erster Start im ISU Grand Prix).

Damals verbesserte sie den Kür-Weltrekord auf 180,89 Punkte (106,13+74,74) und den in der Gesamtwertung auf 265,08 Punkte.

Im Kurzprogramm konnte sie ihre eigene Bestleistung zwar um ca. 10 Punkte verbessern, jedoch blieb sie mit 84,19 Punkten (48,04+36,15) noch knapp hinter der Rekordwertung von 85,45 Punkten von Alena Kostornaia vom ISU Grand Prix Finale 2019 zurück.

Kamila Valieva im Kurzprogramm der Saison 2021-2022

Kamila Valieva im Kurzprogramm der Saison 2021-2022 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Gleich 3 neue Weltbestmarken setzte Kamila Valieva dann beim ISU Grand Prix Rostelecom Cup 2021 in Sotschi Ende November, ihrem 2. Auftritt in dieser Wettbewerbsserie der weltbesten Eiskunstläufer.

Sie verbesserte dort die Wertungen auf 272,71 Punkte insgesamt aus Kür 185,29 (109,02+76,27) und Kurzprogramm 87,42 (49,97+37,45) – konnte also auch im Kurzprogramm den Weltrekord erringen, insgesamt und in der Kür verbesserte sie „nur“ ihre eigenen Bestmarken.

Kamila Valieva aus Russland mit neuem Weltrekord im Kurzprogramm beim ISU Grand Prix Sotschi 2021

Kamila Valieva aus Russland mit neuem Weltrekord im Kurzprogramm beim ISU Grand Prix Sotschi 2021 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Das mit Spannung erwartete Grand-Prix-Finale Anfang Dezember 2021 musste dann corona-bedingt abgesagt werden.

Doch setzte Kamila Valieva bei den Russischen Eiskunstlauf-Meisterschaften 2022 Weihnachten 2021 neue Akzente – 283,48 Punkte insgesamt aus Kür 193,10 (113,90+79,20) und Kurzprogramm 90,38 Punkte (51,49+38,89) – neue Bestwerte, die jedoch nicht in die internationalen Ergebnislisten einfließen und deshalb nicht als internationale Rekorde gelten.

Bei der Europameisterschaft 2022 (Januar) konnte Kamila Valieva ihren Weltrekord im Kurzprogramm noch einmal verbessern auf 90,45 Punkte (51,73+38,72) und damit die Wertung von der Russischen Meisterschaft bestätigen. In der Kür lief nicht alles rund, so dass es bei den bisherigen Bestwerten blieb.

Hier das Video von diesem besonderem Kurzprogramm von Kamila Valieva bei der EM 2022:

Doping-Diskussionen bei Olympia

Aus aktuellem Anlass möchten wir hier auf die Doping-Diskussionen eingehen, die derzeit im Zusammenhang mit Kamila Valieva geführt werden (letzter Check auf Neuigkeiten 14.2.2022 07.30 Uhr):

Zunächst: Es gab keine positive Doping-Probe von Kamila Valieva bei Olympia. Am Olympia-Sieg des russischen Teams am 7.2.2022 wird derzeit nicht gerüttelt.

Der Russische Eiskunstlauf-Verband hat am 11.2.2022 eine Erklärung zu den Doping-Diskussionen um Kamila Valieva veröffentlicht, weil so viel spekuliert wurde. Danach ist der Sachstand wie folgt:

Eine Doping-Probe von den Russischen Meisterschaften 2022 (Weihnachten war das) wurde von einem schwedischen Doping-Labor ausgewertet.

Die Russische Anti-Doping-Agentur RUSADA erhielt am 8.2.2022 die Information, also nach Abschluss des Team-Events bei Olympia, dass die mehrere Wochen alte Doping-Probe von Kamila Valieva von der Russischen Meisterschaft eine lt. Doping-Liste verbotene Substanz enthielt (Anm. d. Redaktion: die wohl Wirkstoff in einem Angina-Medikament ist).

Daraufhin hat die RUSADA sofort die vorläufige Suspendierung von Kamila Valieva beantragt. Einen Tag später (9.2.2022) gab es eine beschleunigte Anhörung der Athletin (es läuft ja Olympia), in deren Folge die Suspendierung aufgehoben wurde.

Gründe dafür waren offenbar u.a., dass es von Kamila Valieva bei allen anderen Tests vor und nach den Russischen Meisterschaften keinerlei auffällige Befunde gab, nicht bei der Europameisterschaft 2022 und nicht jetzt bei Olympia 2022 und auch sonst nicht. Weitere Details wurden nicht genannt.

Abschließend erklärt der Verband, dass er keine Zweifel an der Ehrlichkeit der Sportlerin hat und alles tun wird, die Umstände des Vorfalls aufzukären.

Gegen diese Entscheidung wurde anschließend von der ISU (der internationale Eislaufverband), dem IOC und der WADA (Intern. Anti-Doping-Agentur) beim internationalen Schiedsgericht CAS Einspruch eingelegt. Das musste man tun und ist folgerichtig, um die Sachlage international aufzuklären. Alles Weitere wäre Spekulation.

Am 12.2.2022 hat der Präsident des Russischen Eislauf-Verbandes Alexander Gorshkov noch einmal Stellung genommen und sagte sinngemäß:

Wir zweifeln nicht an der Ehrlichkeit unserer Athletin. Der Fall erfordert eine sorgfältige Abwägung, denn er wirft zu viele Fragen auf. Es ist einerseits erfolderlich, alle Umstände des Geschehens herauszufinden und andererseits zu klären, was mit dieser Doping-Probe passiert ist, die erst anderthalb Monate nach dem Versand an ein ausländisches Labor analysiert wurde„.

Der CAS hat nach Verhandlung am 14.2.2022 entschieden, dass Kamila Valieva im Frauen-Wettbewerb bei Olympia 2022 starten darf. Damit wird die o.g. RUSADA-Entscheidung bestätigt, der Einspruch abgewiesen. Die Entscheidung kann nicht angefochten werden, weil der CAS die höchste Instanz ist.

Die CAS-Entscheidung betrifft aber nur die Frage, ob die Aufhebung der Suspendierung richtig war oder nicht. Nicht entschieden wurde über die Sache selbst. Dazu muss es erst einmal ein „ordentliches“ Verfahren der RUSADA geben, denn die in Frage stehende Probe wurde bei Russischen Meisterschaften entnommen. Bei allen anderen Wettbewerben war Kamila Valieva bisher nicht auffällig (in dieser Hinsicht).

Wir beobachten die Situation und ergänzen hier, wenn es etwas substanziell Neues gibt. Später, nach Olympia, muss dann noch der Fall an sich untersucht und darüber entschieden werden.

Hinweise und Links zum Eiskunstlauf in Salsango

Mehr Nachrichten über diese Eiskunstläuferin finden Sie unter unserem Stichwort Kamila Valieva.

Mehr Eiskunstlauf Nachrichten bei uns finden Sie unter dem Stichwort vorn. Eine Übersicht über aus unserer Sicht wichtigsten Eiskunstlauf Wettbewerbe und Meisterschaften finden Sie auf dieser extra von uns eingerichteten Seite.

Derzeit läuft noch bis in den Dezember 2021 hinein der ISU Grand Prix 2021 mit wöchentlich neuen Stationen rund um die Welt. Die Ergebnisse von diesem Wochenende finden Sie hier: Eiskunstlauf ISU Grand Prix 29.-31.10.2021: Skate Canada 2021 in Vancouver mit Fabel-Weltrekord für Kamila Valieva

Eurosport überträgt ab dieser Saison wieder diese Eiskunstlauf-Wettbewerbe, alle live im kostenpflichtigen Eurosportplayer, teils auch im TV-Programm von Eurosport 1 (manchmal Eurosport 2). Wir weisen in unseren Artikel über die Veranstaltungen regelmäßig auf diese Übertragungen und die Übertragungszeiten hin.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.