Let’s dance 2017 Gewinner, Sieger, Verlierer und Fantasten

von: | aktualisiert am: 11.06.2017

Emotionales Finale Let's dance am 9.6.2017 mit verdientem Sieger-Tanzpaar

Let's dance 2017 Gewinner Gil Ofarim - Ekaterina Leonova

Let’s dance 2017 Gewinner Gil Ofarim – Ekaterina Leonova –
Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Im Finale Let’s dance am 9.6.2017 hingen die Trauben für die Gewinner Let’s dance 2017 sehr hoch. Die guten Leistungen der Tanzpaare während Let’s dance 2017 und die von der Let’s dance – Jury bis an den Rand des Möglichen hochgeschraubte Erwartungen schienen fast Unmögliches von den Tanzpaaren im Finale Let’s dance am 9. Juni 2017 zu verlangen.

Die gute Nachricht: Die Tänzer selbst haben viel Menschliches in das Finale von Let’s dance 2017 eingebracht, mit ihren Tänzen gezeigt, dass sie auch nur Tanzen und Worten demonstriert, wie bodenständig sie trotz allem Hype geblieben sind.

Gil Ofarim – Ekaterina Leonova, Vanessa Mai – Christian Polanc und Angelina Kirsch – Massimo Sinato: Das war tänzerisch und charakterlich große Klasse! Ich möchte Euch allen unbedingt und unabhängig vom Ausgang des Finale Let’s dance 2017 gratulieren, Euch meinen Respekt erweisen und Dankeschön sagen, für Eure Bescheidenheit und tolle Tänze im Finale und über die ganze Staffel hinweg!

Vanessa Mai und Gil Ofarim im Finale Let's dance 2017 am 9.6.2017

Vanessa Mai und Gil Ofarim im Finale Let’s dance 2017 am 9.6.2017 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Sieger und Let’s dance Gewinner 2017 sind Gil Ofarim – Ekaterina Leonova. Ein Sieg der Emotionalität, den hoffentlich alle Let’s dance – Zuschauer den beiden gönnen. Genauso hätten auch Vanessa Mai – Christian Polanc Let’s dance 2017 gewinnen können. Sie hatten die feinere Technik, was vielleicht nur Ausdruck des Unterschieds der Möglichkeiten von prominenten, weiblichen und männlichen Let’s dance – Kandidaten ist. Über die besonderen Fähigkeiten von Gil Ofarim und Ekaterina Leonova, Gefühle zu zeigen und zu transportieren, wurde hier in Salsango schon viel geschrieben… Angelina Kirsch – Massimo Sinato waren nicht nur ein 5. und 6. Rad am Wagen, sondern haben mit ihren Möglichkeiten und ihren Tänzen das Finale von Let’s dance am 9.6.2017 bereichert.


Die schlechte Nachricht: Wer dachte, die 2017 unheilvolle Liaison von Motsi Mabuse („Es gab noch nie etwas Besseres„) und Joachim Llambi („The Master Himself“ – Joachim Llambi über sich selbst) könnten keine weiteren, wortreichen Superlative produzieren, wurde eines Besseren belehrt. Die beiden haben sich im Finale noch einmal und -für mich- überaus ermüdend gesteigert. Sylvie Meis wollte da nicht nachstehen und gab auch noch das Ihre zum Besten („Sowas hat die Tanzwelt noch nicht gesehen!„). Bei Sylvie Meis sind wir es längst gewöhnt, dass sie abgesehen vom schönen Schein nicht viel zum Gelingen der Show beitragen kann. Diese Rolle ist ihr wohl auch zugedacht und wird erfüllt. Die Jury von Let’s dance dagegen hat mir oft genug den Spaß an der Show verdorben: Joachim Llambi mit seiner Selbstgefälligkeit, Motsi Mabuse mit ihrem affektivem Gemüt, beide zusammen mit ihren ungebremsten Übertreibungen, den ständigen Vergleichen und Belehrungen. Jorge Gonzales ist da zwar ein Lichtblick, aber quasi untergegangen im Brunft-Wettbewerb der beiden Platzhirsche.

Vanessa Mai mit Christian Polanc - Erich Klann beim Freestyle Finale Let's dance am 9.6.2017

Vanessa Mai mit Christian Polanc – Erich Klann beim Freestyle Finale Let’s dance am 9.6.2017 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Tatsächlich haben alle 3 Tanzpaare im Finale Let’s dance 2017 am 9.6.2017 tolle Unterhaltung gezeigt! Fast sympathisch war, dass auch mal was daneben ging…

Der beste Tanz im Finale war für mich der Freestyle von Vanessa Mai – Christian Polanc, mein emotionaler Höhepunkt im Finale der Tango von Gil Ofarim – Ekaterina Leonova. Gerührt haben mich aber auch die Bescheidenheit von Angelina Kirsch – Massimo Sinato, die wohl wussten, dass sie den beiden besten Tanzpaaren der Staffel Let’s dance 2017 nicht den Sieg streitig machen konnten, sich in dieser Rolle aber sehr generös verhalten und auch geäußert haben.

Ekaterina Leonova - Gil Ofarim beim Tango im Finale Let's dance 9.6.2017

Ekaterina Leonova – Gil Ofarim beim Tango im Finale Let’s dance 9.6.2017 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Das beste Tanzpaar im Finale von Let’s dance 2017 waren für mich Christian Polanc – Vanessa Mai. Das herausragend beste Tanzpaar über die ganze Staffel Let’s dance 2017 waren für mich die späteren Let’s dance Gewinner 2017 Gil Ofarim – Ekaterina Leonova.

Gil Ofarim hat mich nicht nur mit seinem Tanzen, sondern auch mit seiner Demut und der ihm offenbar eigenen Bescheidenheit für sich gewonnen. Ekaterina Leonova war für mich die beste Choreografin der Staffel und die Profi-Tänzerin, die sich am besten in den Dienst ihres prominenten Kandidaten gestellt hat – und dabei auch noch beeindruckend gut getanzt hat.

Bei Massimo Sinato meine ich eine Neuorientierung im Tanzen und Rückbesinnung auf alte Stärken beobachtet zu haben, was ihm und seiner Tanzpartnerin sehr gut stand. Manchmal in den letzten Jahren dachte ich schon, es wäre besser, wenn er seinen Dienst bei Let’s dance quittiert. Das sehe ich nach Let’s dance 2017 ganz anders und ich hoffe, er bleibt uns erhalten.

Angelina Kirsch - Massimo Sinato im Finale Let's dance 9.6.2017

Angelina Kirsch – Massimo Sinato im Finale Let’s dance 9.6.2017 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Die beste Tänzerin bei Let’s dance 2017 war für mich Marta Arndt. Fast hätte sie ihr großartiges Tanzen durch die Promi-Zuordnung nicht zeigen können. Das Unglück der Verletzung von Christina Luft hat sie uns aber zurück gebracht und den Let’s dance – Verantwortlichen hoffentlich gezeigt, wie gut Marta Arndt ist und wie wichtig es für Let’s dance ist, dass solche guten Tänzer als Profis dabei sind. Auch, dass Sarah Latton wieder zurück ist, war ein Gewinn für die Show. Hoffentlich war das nicht nur ein Intermezzo! Positiv überrascht hat mich Sergiu Luca, den ich in diesem Jahr viel besser fand, als zuvor. Wie schade, dass er schon so zeitig ausgeschieden ist!

Kathrin Menzinger und Vadim Garbuzov konnten bei Let’s dance 2017 nur bedingt zeigen, was sie wirklich drauf haben, Kathrin Menzinger noch eher und auf besondere Weise. Ich hoffe, Vadim Garbuzov bekommt im nächsten Jahr mal eine Promi-Zulosung, die ihm die Chance gibt, auch bei Let’s dance zu glänzen. Immerhin hatte er ja in Österreich schon 2 Siege geholt. Erich Klann und Oana Nechiti hatten auch kaum eine Chance, doch denke ich hier, beide sollten einmal mit Massimo ins Brainstorming gehen – mehr ein Gefühl, als dass ich das belegen könnte. Robert Beitsch musste in seiner 2. Staffel mit einer nicht ganz so talentierten Promi-Dame zurecht kommen. Das Los aller Profi-Tänzer, das er ansprechend erfüllt hat. Aber auch Robert muss arbeiten über’s Jahr!

Bei Christian Polanc bin ich unsicher, ob er sich noch einmal neu motivieren kann für eine Staffel Let’s dance 2018. Wenn ich aber bedenke, welch unterschiedliche Aufgaben Christian Polanc bei Let’s dance schon gelöst hat, meistens bravourös, kann ich nur hoffen, dass er Kraft und Muse dafür findet, denn die Show braucht diese erfahrenen Profis – für die hoffnungsvollen Prominenten und im gleichen Maße für die weniger talentierten, aber trotzdem engagierten Promis, denn nur die Mischung macht am Ende den Reiz von Let’s dance aus.

Vanessa Mai - Christian Polanc im Finale Let's dance 9.6.2017

Vanessa Mai – Christian Polanc im Finale Let’s dance 9.6.2017 – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Von den prominenten Kandidaten und den Profi-Tänzern sowie den daraus gebildeten Tanzpaaren war die Jubiläumsstaffel von Let’s dance eine würdige! Arbeitsverweigerer waren zum Glück nicht dabei, wie in manchen Jahren zuvor schon. Bitte weiter so! Dafür hatten wir einige Talente, die leider nicht rechtzeitig in Fahrt kamen. Vielleicht ein Hinweis für kommende Kandidaten, so früh wie irgend möglich mit dem Tanz-Training zu beginnen…

Die Kostüm-Abteilung von Let’s dance 2017 war bestimmt eine ganze Klasse besser, als in den letzten 2-3 Staffeln. An der Musik-Auswahl kann man vermutlich immer arbeiten. Ärgerlich und unnötig sind trotzdem manche Ausfälle – in der Auswahl selbst, manchmal aber auch in der Interpretation einiger Musikstücke.

Dringenden Sanierungsbedarf sehe ich bei den Fantasten in der Let’s dance – Jury! Und dann müsste man mal forschen, warum es in diesem Jahr so viele Zuschauer weniger waren, als in den Jahren zuvor. Das kann nicht nur am veränderten Nutzerverhalten der Zuschauer liegen. Immerhin klafft im Vergleich zum Vorjahr eine Lücke von 700.000 Zuschauern…

Vielen Dank an dieser Stelle an Stefan Gregorowius für die stets pünktlichen und oft sehr schönen Fotos! Keine Selbstverständlichkeit…

Ich möchte mich auch bei den vielen Lesern von Salsango und ganz besonders den fleißigen Kommentatoren hier bedanken – für die Treue, Lob und Tadel, Anregungen und Wünsche. Die nächsten Shows bzw. Tanz-Shows (Dance Dance Dance, Strictly Come Dancing usw.) haben die Anker schon gelichtet. Etliche sportliche Wettbewerbe und Tanzturniere, Höhepunkte in Musik, Mode und Show stehen schon ab Juni 2017 wieder auf dem Programm… Ein ereignisreicher Sommer und heißer Herbst stehen bevor.

Fortsetzen möchte ich die über’s Jahr die Reihe der Interviews mit Profi-Tänzern (siehe unsere Salsango-Specials). Wer da Fragen und Anregungen hat, kann mir die gern an karsten@salsango.de schicken!

Sieger Let's dance 2017 Gil Ofarim - Ekaterina Leonova

Sieger Let’s dance 2017 Gil Ofarim – Ekaterina Leonova – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Die Songs von gestern finden Sie im Artikel Let’s dance 2017 am 9.6.2017: Finale, wer gewinnt? Songs, Tänze.

Die Einschaltquoten und Punkte der Jury sind wie immer im Artikel Let’s dance 2017 Statistik – Tänze, Punkte, Einschaltquoten ergänzt.

Die Fotos sind von RTL. Es soll diese Verlinkung gelegt werden: Alle Infos zu “Let’s Dance” im Special bei RTL.de.

Alle Artikel finden Sie unter Let’s dance 2017 oder Let’s dance, wenn Sie sich für ältere Staffeln der RTL-Tanz-Show interessieren. Artikel über alle Tanz-Shows im Fernsehen sammeln wir unter dem Stichwort Tanzen im Fernsehen. Thematisch noch weiter gefasst ist unsere Kategorie TV-Shows.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





30 Kommentare zu “Let’s dance 2017 Gewinner, Sieger, Verlierer und Fantasten”



  • Sol sagt:

    Als erstes einmal vielen Dank für die gute Berichterstattung und die vielen Kommentare, wodurch man seine eigene Meinung auch verorten konnte.
    Ich denke, zu dem Finale und den Tänzen wurde schon nahezu alles gesagt, weshalb ich dazu gar nicht viel schreiben möchte.
    Ich habe als erstes eine Frage. RTL und vor allem Herr Llambi hatten vor der Staffel groß getönt, es sei die Jubiläumsstaffel. Woran hat man das jetzt so wirklich gemerkt? Bis auf die goldene Trophäe, die Kennenlernshow, die aber auch eine normale Ergänzung sein könnte, in der man sieht, von welchen Stand die Promis kommen und inwieweit sie sich verbessert haben, und das „epische“ Opening des Finales, an dem mich die Dreiteilung gestört hat und der Walk der Juroren den Fluss des Eröffnungstanzes unterbrochen hat. Aber es gibt nun mal Openings, die einem gefallen und andere nicht. Das kommt auch bei „Dancing with the Stars“ oder bei „Strictly Come Dancing“ vor.
    Zum anderen sollte RTL mal wirklich nachdenken, ob sie nicht an einigen Schrauben mal drehen sollten.
    Da wäre zum einen die Bevorzugung gewisser Kandidaten und die deutliche Benachteiligung anderer Kandidaten. Seit der Staffel von Hans Sarpei wird eine Kandidatin extrem bevorzugt. Das war in der Staffel Minh-Khai Phan-Thi, danach Jana Pallaske und nun Vanessa Mai. Diesen Kandidatinnen wird damit kein Gefallen getan, gewonnen hat keine. Vielleicht hätte es die eine oder andere Kandidatin sogar verdient. Nur scheint das Publikum gerade wegen der Bevorzugung anders zu votieren. In dieser Staffel war es so schlimm, dass ich vor der Kennenlernshow schon gedacht habe, wenn Vanessa Mai halbwegs tanzen kann, wird Herr Llambi sie bevorzugen. Daneben sollte RTL wirklich aufhören andere Kandidaten zu benachteiligen. Diese Staffel war es so schlimm, dass man anhand der Musikauswahl, der Kostüme und der Startposition schon ablesen konnte, wen RTL eigentlich raushaben wollte und so krass konnte man, dass davor nicht ablesen. Und das sich Herr Llambi dann noch hinstellt und dies kritisiert, vor allem gegenüber Giovanni Zarella – der James Dean Wiener Walzer wurde ja wöchentlich herangezogen, selbst wenn er in der Folge gut getanzt hat, dass die Kandidaten für die Musik im Schnitt nichts können, scheint Herrn Llambi komplett egal zu sein, aber auch Heinrich Popow, Faisal Kawusi, Angelina Kirsch, selbst Gil Ofarim – wieder Walzer – waren davon nicht gefeilt.
    Die zweite große Baustelle ist die Jury und das Bewertungssystem. Die Jury sollte einmal dringend darüber nachdenken, wie sie bewertet. Vor vier Staffeln war es noch etwas Besonderes a) 10 Punkte von Herrn Llambi und b) 30 Punkte überhaupt zu bekommen. Hat Christian Polanc indirekt ja auch im Einspieler zugebe, dass er mit Vanessa Mai mehr 30 Punkte gesehen hat, als in allen Staffeln davor zusammen und er ist ja nun wirklich ein Urgestein. Wie soll man noch eine Entwicklung sehen, wenn man in Show 3(?) schon 30 Punkte bekommt. Dann sind 21 Punkte danach wirklich enttäuschend. Es sollte in den ersten Shows nicht mehr als 7 Punkte vergeben werden. Damit auch die besseren Kandidaten eine Chance haben punktetechnisch sich zu verbessern.
    Die Juroren an sich sollten daneben darüber nachdenken, wie sie kommentieren. Im Mittelpunkt sollten die Kandidaten und die Profis sein. Herr Llambi muss langsam aufpassen, dass er nicht in die Dieter-Bohlen-Falle tappt. Die Kommentare, die wirklich daneben sind, häufen sich. Er hat mir früher besser gefallen, da war er streng und hat aber auch konstruktive Kritik gegeben. Den Herrn Llambi von vor vier, fünf Jahren hätte ich gerne zurück. Motsi war letzte Staffel wesentlich besser, da war sie teilweise der Ruhepol der Staffel, die sogar bessere Kritiken gegeben hat als Herr Llambi. Das Motsi auch schon mal zum überschwänglichen tendiert ist ja in Ordnung, wenn sie dann in der Hauptsache fundierte und differenzierte Kritik verteilt und das kann sie, hat sie mehrfach bewiesen. Wobei ich bei dem Einspieler zum Jurortanz von Vanessa Mai gedacht habe, dass sie wesentlich besser als Profitänzerin in der Staffel aufgehoben wäre. Ich hatte ganz vergessen, wie gut sie darin ist. Also entweder soll sie als Profitänzerin zurückkommen oder als Jurorin, die konstruktiv und fundiert beurteilt. Hätte sie einige Sachen Vanessa Mai eher mitgegeben, wäre die Reise für Vanessa Mai anderes verlaufen. @ Luna: Vielleicht liegt das Problem bei Christian Polanc auch daran, dass ihm von der Jury diese Staffel nicht wirklich auf die Hände gehauen wurde, dass Vanessa Mai es technisch perfekt macht, aber nichts ankommt. Ich meine, Christian Polanc liest zwar die Berichterstattung und Kommentare, aber wenn nur Zuschauer sagen, dass Vanessa wie ein Roboter ohne Gefühle tanzt, aber die Jury nichts dergleichen sagt, kann es sein, dass Christian Polanc dann vielleicht sagt, dann choreografiere ich eher, wie es die Jury will. Ein weiteres Problem in der Konstellation ist vielleicht auch, dass Vanessa und Christian vom Typ Tänzer sehr ähnlich sind, eher die athletische Schiene als die emotionale. Bei Maite Kelly oder Enissa Amani hätte er die Schiene nie gefahren, da sie nicht zu den Promidamen passt. Er choreografiert im Schnitt eher passend zu der Promidame. Aber scheinbar hat er sich bei Vanessa gedacht, endlich passt die Schiene mal.
    Wer mich in dieser Staffel von der Jury überrascht hat, war Jorge González. Er hat einige Male in der Staffel, den Ruhepol besetzt und auch einmal konträr und differenziert geurteilt. Er hat sogar mehrfach Massimo auf die Hände gehauen und mal gesagt, dass das alles teilweise sehr gleich aussieht. Wenn er das jetzt noch stärker ausbaut und auch mal anders votiert und das auch noch stärker in Punkten ausdrückt, freue ich mich ihn in der Jury wiederzusehen. Die gesamte Jury sollte auf Vergleich inner- und außerhalb der Staffel verzichten, dass ist z.T. so als ob man Äpfel und Birnen miteinander vergleicht.

    Als letztes noch ganz zu den Profis. Es sollten auch einmal die anderen Profis Chance bekommen als die üblichen Verdächtigen. z.B. Sergiu Luca. Er ist jetzt seit drei Staffeln (?) dabei. Und das ist auch mein Problem, ich kann mich nicht wirklich an ihn erinnern. Ist das nun so, weil er nicht wirklich die Chancen bekommt oder weil er einfach Choreografien zeigt, an die man sich nicht so gut erinnern kann, weil sie von anderen Choreografien anderer Profis überschattet werden. Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass er mit Ann-Kathrin Brömmel gute Arbeit geleistet hat und dann einfach Pech hatte, zu früh rausgewählt worden zu sein. Vadim Garbuzov sollte dringend eine Chance bekommen, weil so sieht es, als ob RTL denkt, dass er ein notwendige Anhängsel von Kathrin Menzinger ist, was man in Kauf nehmen muss, um sie zu bekommen. Und das hat er definitiv nicht verdient; er hat dies bei ORF zu Genüge bewiesen. Kann natürlich sein, dass er nicht in das Konzept von RTL passt. Wobei Isabel Edvardsson auch die tanzlastige, klassische Schiene ohne viel ChiChi fährt und damit zwei Trophäen geholt hat. Bei Robert Beitsch würde ich mir zum Einen wünschen, dass er nicht die kleinste Kandidatin bekommt und zum Anderen vielleicht im Standard sich einen Coach holt. Denn auch mit Sarah Lombardi, die auch nicht so leistungsstark gestartet ist, dann nach und nach besser geworden ist, war der Quickstep und im Allgemeinen der Standard schlechter. Das lag sowohl daran, dass sie scheinbar keinen großen Bezug, zum Standard hatte, aber auch daran, dass er auch keinen Bezug dazu hat. Denn auch bei Sarah war der Quickstep der schwächste Tanz und auch da hat er den Spruch gebracht, dass es der schwierigste Tanz sei – ich meine sogar mit exakt den gleichen Worten. Robert Beitsch würde ich gerne wiedersehen, weil er v.a. letzte Staffel neuen Wind in Let’s Dance gebracht hat. Genauso hoffe ich, dass Christina Luft noch einmal eine Chance bekommt, denn sie hat ordentliche Vorarbeit geleistet und gute Choreografien mit Giovanni gezeigt. Ich hatte mich so gefreut, Marta Arndt wiederzusehen, v.a. als sie dann die zweite und dann dritte Chance bekommen hat. Ich fand es damals schade, dass sie nach nur einer Staffel aufgehört hat. Denn sie war ein Grund dafür, dass Lars Riedel so weit kam. Erich Klann sollte sich noch einmal sortieren und neu orientieren. Ich weiß nicht, ob er eher in die Richtung gehen sollte, wie der Fluch der Karibik Freestyle oder ob er noch einmal eine neue Seite im Buch aufschlagen sollte. Ich hatte bei ihm das Gefühl, als ob etwas die Luft raus war, wobei ich das trotz Sieg letztes Jahr auch schon da dachte.
    Was mich etwas gestört hatte, dass bis auf Halbfinale und Finale jede Show eine Mottoshow sein musste, auf Teufel komm raus. Das könnte man für meinen Geschmack reduzieren. Man kann auch etwas kaputt produzieren. Die Kraft der Tänze sollte genug sein. Wem Tanzen nicht gefällt, wird auch nicht durch Mottoshows motiviert werden, Let’s Dance zu schauen. Zwar haben auch andere Tanzshows mal Mottos, aber ich meine, dass keine von den großen, jede Woche eine hätte. Wer es besser weiß, bitte korrigieren.
    Nun entschuldigt für den langen Text, aber ich dachte, dass ich nur einmal schreibe, dafür dann aber eine Gesamtschau der Staffel. Nichtsdestotrotz war es eine gute Staffel, aber RTL muss aufpassen, dass sie es den Zuschauern nicht langsam kaputt machen. Denn wenn es mal passiert, dass man für keinen Promi mehr mitfiebert – wie es bei mir im Finale passiert ist, da alle die ich weiter sehen wollte, rausgeflogen sind – zum Teil zu Recht, zum Teil zu Unrecht – dann fallen die negativen Punkte teilweise schon stark auf und nehmen einem die Freude Let’s Dance zu schauen. Ich hatte auch schon davor Staffeln, wo alle meine Favoriten raus gewählt waren, ich aber dennoch noch gerne geschaut habe.



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.