Tanzsport: GOC Stuttgart 2015 11.-15. August 2015

von: | aktualisiert am: 15.08.2015

Weltklasse-Tanzsport in Stuttgart von den Profis bis zu den Amateuren

GOC Stuttgart 2015 - Swarovski-Pokale für die WDSF Grand Slam Turniere - Foto: (c) Swarovski

GOC Stuttgart 2015 – Swarovski-Pokale für die WDSF Grand Slam Turniere – Foto: (c) Swarovski

Tanzsport. Zu den German Open Championships 2015 in Stuttgart kommen wie jedes Jahr viele der besten Tanzsportler der Welt. Tanzsport-Profis, Amateure und Nachwuchs-Tänzer und Senioren treffen sich bei den GOC Stuttgart 2015, in die auch die WDSF – Grand Slam – Turniere der Standard- und Latein-Tänzer und wieder die Boogie-Woogie-Weltmeisterschaft 2015 eingebettet sind.

Die German Open Championships Stuttgart sind das bedeutendste Turnier des Deutschen Tanzsportverbandes (DTV) und durch die Einbindung der WDSF-Grand-Slam-Turniere auch eines der bedeutendsten Turniere des internationalen Verbandes WDSF. In der Grand Slam – Serie tanzen die besten Amateur-Tanzpaare der Welt und der Begriff „Amateur“ hat hier eher etwas mit der Organisationsform zu tun, keinesfalls mit den gezeigten Leistungen. Hier tanzt die Spitzenklasse des internationalen Amateur-Tanzsportes.

Die GOC Stuttgart 2015 bieten vom 11.-15. August 2015 jedoch wieder viel mehr Turniere, als nur die 3 bisher genannten. 41 verschiedene Turniere sollen es sein. Eine Besonderheit in diesem Jahr sind auch die beiden Rollstuhltanz-Turniere.

Neu ist auch die Kooperation mit Swarovski als Partner der WDSF für die Grand-Slam-Serie. Oben sehen Sie die neuen Pokale, der rote für Latein und der blaue für Standard.

Die WDSF-Profi-Tänzer sind wieder mit 6 Turnieren dabei, die Boogie Woogie – Tänzer wieder mit 3 Turnieren. Der nicht unbedeutende „Rest“ sind Tanzturniere für den Nachwuchs und die Senioren.

Wie in den letzten Jahren überträgt das Fernsehen wieder im SWR die Finals der Grand Slam – Turniere und des Boogie Woogie World Masters, diesmal aber erst am Sonntag, den 16. August 2015 von 23.00 – 23.45 Uhr. Weil mit einem erstklassigen Abschneiden deutscher Tanzpaare in den Grand Slam Finals zu rechnen ist, sollten Sie unbedingt reinschauen!

Simone Segatori – Annette Sudol aus Stuttgart sind das derzeit beste Amateur-Tanzpaar in den Standardtänzen und alles andere als ein Sieg Heim – Grand Slam wäre eine Überraschung. Vielleicht läuft es auch für Anton Skuratov – Alena Uehlin aus München gut und sie kommen ins Finale. Mit 2 Tanzpaaren kann man auch im Finale des Latein-Grand-Slam rechnen. Marius-Andrei Balan – Krystina Moshenska haben eigentlich das Finale ebenso abonniert, wie Timur Imametdinov – Nina Bezzubova, beide Paare aus Pforzheim.

Auch bei den Profi-Tänzern stehen die Zeichen auf Sieg. Benedetto Ferruggia – Claudia Köhler aus Stuttgart dürfte ein Gewinn im WDSF-PD World Super Grand Prix Standard sicher sein, es sein denn, ihren Dauer-Konkurrenten Emanuel Valerie – Tania Kehlet aus Dänemark gelingt das Wunder, den „Maibaum“ zu klauen.

Im Latein-Turnier der Profis tanzen das erste Mal als Profis bei den GOC Stuttgart Pavel Pasechnik – Marta Arndt aus Pforzheim. Hoffentlich gelingt Ihnen ein gutes Ergebnis im ansonsten aus deutscher Sicht und im Vergleich mit den anderen Turnieren eher weniger prominent besetztes Turnier.

Bei den Nachwuchs-Tänzern gibt es etliche Tanzpaare, von denen man gute Ergebnisse erwarten darf. So ist z.B. das Turnier der Junioren II Latein aus deutscher Sicht gut besetzt, aber auch andere Turniere – da haben wir bisher die Startlisten nur überfliegen können und wollen auch niemand vergessen, wenn wir schon namen nennen…

Selbstverständlich werden versuchen, die wichtigsten Ergebnisse hier in Salsango zusammen zu tragen und tagaktuell von den GOC Stuttgart 2015 zu berichten.

Hier eine Übersicht der aus unserer Sicht wichtigsten Turniere. Die Ergebnisse können Sie von uns am jeweils nächsten Tag erwarten.

Die wichtigsten Turniere bei den GOC Stuttgart 2015

Mehr aktuelle Meldungen finden Sie in unserem Tanzsport-Magazin oder ganz speziell in unser Stichwort GOC Stuttgart.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.