GOC Stuttgart 2015 Ergebnis WDSF-Profis Standardtänze

von: | aktualisiert am: 12.08.2015

Tanzsport. Die WDSF-Profitänzer haben bei den GOC Stuttgart 2015 Ihr Standard-Turnier auch am 11. August 2015 absolviert. Das Ergebnis ist das erwartete. Um es kurz zu machen: Benedetto Ferruggia – Claudia Köhler vom TSC Astoria Stuttgart gewinnen vor Emanuel Valeri – Tania Kehlet aus Dänemark. Herzlichen Glückwunsch nach Stuttgart!

Leider hält sich die Spannung bezüglich der Sieger bei WDSF-Standard-Turnieren derzeit sehr in Grenzen. Bei den Profis und bei den Amateuren dominieren jeweils deutsche Tanzpaare dermaßen, dass sie immer gewinnen. So sehr das langweilt und man schon gar nicht mehr weiß, was man noch schreiben soll, so sehr wollen wir damit ausdrücklich nicht die Leistungen der Tanzpaare schmälern, die ja trotz allem immer wieder neu auf’s Parkett getanzt werden muss. Deshalb ist der Glückwunsch oben aufrichtig, wie der Wunsch nach mehr Spannung und Abwechslung.

Die ist hier weiter hinten auch nicht zu finden. Mal ein Platz hoch oder runter, mal ein Paar nicht dabei und dafür ein anderes. Das war’s im Wesentlichen. Bei den GOC Stuttgart 2015 geht im WDSF-Standard-Turnier der Profi-Tänzer Platz 3 an Marco Cavallaro – Letizia Ingrosso aus ItalienPlatz 4 an Donatas Vezelis – Lina Chatkeviciute aus Litauen, Platz 5 an Isaia Berardi – Cinzia Birarelli aus Italien und Platz 6 an Luca Rossignoli – Merje Styf aus Finnland.

Außer den Siegern waren noch 2 weitere Tanzpaare aus Deutschland bei den GOC Stuttgart 2015 am Start: Michael Wenger – Jekaterina Perederejeva von der TSA im VfL Pinneberg ertanzten sich Platz 17 und Martin Herrmann – Sandra Tippel vom TK Blau-Gold Leipzig kamen auf Platz 37.

Insgesamt am Start waren 44 Tanzpaare. Aus Österreich und der Schweiz war kein Tanzpaar in Stuttgart beim Turnier der WDSF-Profis.

Mehr aktuelle Meldungen finden Sie in unserem Tanzsport-Magazin oder ganz speziell in unser Stichwort GOC Stuttgart.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.