Let’s dance am 22.4.2022 Meinung und Kritik: Vom Sofa gefallen…

von: | aktualisiert am: 23.04.2022

Let’s dance am 22.4.2022 war nicht die Überraschung, die ich erhofft hatte. Hier meine Meinung und Kritik, Kommentare zur Sendung und den Tänzen.

Let's dance am 22.4.2022 Meinung und Kritik: Vom Sofa gefallen...

Let’s dance am 22.4.2022 Meinung und Kritik: Vom Sofa gefallen… – Foto: NEOSiAM2021 auf Pexels

Let’s dance am 22. April 2022 hat mich also nicht vom Hocker gerissen…

Marathon ja, aber Discofox bei Let’s dance am 22.4.2022?

Statt dessen bin ich fast vom Sofa gefallen, teils aus Entsetzen, was da als „Discofox“ getanzt wurde, teils vor Langeweile, die mich beim Anschauen eben jenes Discofox-Marathon überkam.

Die Wertungen in diesem Teil-Bereich der Tanz-Show waren mir dann schon fast egal, zumal es vorhersehbar war, in welche Reihenfolge die Tanzpaare gesetzt würden. Mathias & Renata mussten noch nach vorn gehievt werden und als sich dann Janin & Zsolt in der finalen 2er-Runde auch noch auf dem Boden legten, war klar, wer gewinnen würde.

Mathias Mester und Renata Lusin - Sieger beim Discofox-Marathon

Mathias Mester und Renata Lusin – Sieger beim Discofox-Marathon – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Als alle losstürmten beim 1. Titel und keines der Tanzpaare auch nur die Spur eines Kontaktes zur Musik aufnahm, schwante mir bereits, dass das nix würde. Eigentlich war der etwas langsamere Titel von Maite Kelly („Einfach Hello!“) ideal als Einstieg in einen „Marathon“, so dass ich schon zweifelte, die Zuschauer könnten so abgestimmt haben. Das roch eher nach Musik-Redaktion für eine solche Tanzrunde…

Auffällig niemand ging überhaupt oder in irgendeiner Weise auf diese getragenere Musik ein. Das setzte sich auch bei Helene Fischer fort („Jetzt oder nie“), für deren verschiedene Tempi sich keiner interessierte.

Doch da hatten sich Mike & Christina schon raus getanzt, aus diesem Teil-Wettbewerb und aus der Musik.

Wie man so gründlich neben Rhythmus und Takt tanzen kann, ist mir ein Rätsel. Als Musiker und Profitänzerin… Das tut doch weh? Da wehrt sich der Körper, zwingt zum Stehenbleiben und Takt aufnehmen?

Mike Singer & Christina Luft ausgeschieden bei Let’s dance am 22.4.2022

Das war dann später auch das Aus für dieses Tanzpaar insgesamt, denn Mike Singer & Christina Luft sind bei Let’s dance am 22.4.2022 ausgeschieden, die zuvor beim Tango als Einzel-Tanz eher zuvorkommend bewertet worden waren von der Jury.

Christina Luft - Mike Singer - Ausgeschieden bei Let's dance am 22.4.2022 mit einem Tango

Christina Luft – Mike Singer – Ausgeschieden bei Let’s dance am 22.4.2022 mit einem Tango – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Ich gebe zu, die Musik beim Tango war nicht gerade eine Steilvorlage für einen erinnerungsschwangeren Tanz. Aber was Mike Singer und Christina Luft da getanzt haben, war irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch. Die Choreografie war in meinen Augen unrund, nervös, nicht gelungen samt einiger unpassenden wie unnötigen Versuche, Tango Argentino – Elemente einzubauen.

Selbst im Paar tanzte mehr oder weniger jeder für sich allein. Besonders bei Christina war mir das aufgefallen, die oft vor Mike „weggerannt“ ist und ihren Teil schon tanzte, bevor er ihn hätte führen können. Allerdings hat er auch nicht geführt, sondern war sehr konzentriert auf seine Schritte. Dann rannte auch er davon, ohne seine Tanzpartnerin mitzunehmen. So tanzte jeder seins…

Das war leider nicht der erhoffte Fortschritt nach der Tanz-Pause, kein neuer Elan. Vielleicht war hier auch das Ende der Möglichkeiten von Mike Singer im Rahmen einer solchen Tanz-.Show erreicht und für mehr bräuchte es längeres, ausdauerndes Training, als sich das hier bei Let’s dance 2022 im Wochentakt ergibt?

Nun ist es aus! Vielen Dank für alles und alles Gute den beiden!

Bastian Bielendorfer & Ekaterina Leonova am Ende bei Let’s dance am 22.4.2022?

Ekaterina Leonova und Bastian Bielendorfer - Paso doble bei Let's dance am 22.4.2022

Ekaterina Leonova und Bastian Bielendorfer – Paso doble bei Let’s dance am 22.4.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Auch bei Bastian Bielendorfer & Ekaterina Leonova sehe ich kein Entwicklungspotential mehr bei Let’s dance 2022. Gut gefallen hat mir bei dem Paso doble gestern am 22. April die Flamenco-Passage mit den Händen, den Verzierungen.

Hier hätte Bastian Bielendorfer noch mehr und ausführlicher das Kommando übernehmen und als Taktgeber für eine flamencotanzende Ekterina fungieren können. Das hätte seiner tanzgerechten Funktion entsprochen, ohne zugleich tänzerisch viel von ihm zu verlangen. Aber das hatte „Ekat“ nicht vorgesehen in der Choreografie, nur hier und da eingestreut.

So blieb dieser Paso doble recht kraft- und saftlos, ohne weitere Höhepunkte, war mehr Schauspiel als Tanz.

Ich weiß nicht, woher bei diesem Tanzpaar jetzt noch neue Impulse kommen sollen. Vielleicht überraschen sie mich? Ich vermute aber, auch dieses Tanzpaar ist an seinem Ende bei Let’s dance 2022 angekommen.

Trotzdem und nicht weniger herzlich Ekaterina Leonova Glückwunsch und alles Gute zum Geburtstag heute!

Mathias Mester & Renata Lusin bei Let’s dance am 22.4.2022 – Slow oder Fox?

Mathias Mester und Renata Lusin - Slowfox bei Let's dance am 22.4.2022

Mathias Mester und Renata Lusin – Slowfox bei Let’s dance am 22.4.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Irgendwie haben es Mathias Mester & Renata Lusin geschafft, sich bis über diese Runde Let’s dance am 22.4.2022 hinaus zu „mogeln“. Obwohl ich zugeben will, dass dieses Paar im Vergleich zu einigen anderen, die noch im Wettbewerb sind, auch nicht schlechter dasteht.

Nun ist in Richtung Finale das Scheunentor weit offen. Vermutlich wird sich das eine erfahrene Fähe wie Renata Lusin nicht mehr nehmen lassen?

Nächste Woche sind die großen Emotionen angesagt (wird sicher ein Freestyle), dann wird es vielleicht noch einmal lustig (Samba? Quickstep?) und dann könnte das Halbfinale mit 2 Tänzen eventuell zum „Stolperstein“ werden? Obwohl auch der Contemporary noch zum Weiterkommen einlädt.

Ich hatte zuletzt einmal geschrieben, Mathias Mester und Renata Lusin seien nun am Beginn ihrer Arbeit. In diesem Sinne habe ich auch den Slowfox verstanden. Das war tänzerische Basisarbeit ohne Schnick und Schnack und auf diesem Weg sollten sie für meinen Geschmack Stück um Stück weitermachen.

Ich fand diesmal, Renata und Mathias wirkten nicht sehr harmonisch als Tanzpaar. Ich weiß aber nicht, ob das am eher ungewohnten Bild mit dem Größenunterschied liegt, oder ob ich das mehr dem Tanzen zuordnen kann, wozu ich neige.

Mein Gefühl war nämlich, dass Renata Lusin „zu gut“ getanzt hat, zu viel das gemacht hat, was sie gewohnt ist und nicht genug dem tänzerischen und auch körperlichen Vermögen von Mathias Mester entgegen gekommen ist, das es etwas weniger ausladend braucht, mit geringerer Amplitude, dem Paar näheren Endpositionen?

Sarah Mangione & Vadim Garbuzov bei Let’s dance am 22.4.2022 – ein jive-artiger Quickstep

Vadim Garbuzov und Sarah Mangione - Quickstep bei Let's dance am 22.4.2022

Vadim Garbuzov und Sarah Mangione – Quickstep bei Let’s dance am 22.4.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Sarah Mangione und Vadim Garbuzov wähnte ich schon einen Schritt weiter – oder hatte gehofft, sie seien nun nach der Pause einen Schritt weiter.

Das war ein solider Quickstep, dem aber für mein Empfinden das Besondere gefehlt hat. Gar nicht im Tanz bzw. der Choreografie selbst, die war sehr vadim-typisch reich an tänzerischen Elementen.

Aber ich habe etwas die Eleganz und Spritzigkeit vermisst, die ein Quickstep haben sollte. Irgendwie fühlte ich mich sogar an den „bodenständigen“ Jive erinnert, ohne die aufstrebende, leichte Attitüde des Quickstep.

Vielleicht habe ich mich da aber auch zu sehr vom Outfit der beiden samt Motorrad auf der Tanzfläche beeinflussen lassen? Vielleicht hatte ich auch einfach zu viel erwartet oder etwas anderes und es lag gar nicht an dem Tanz selbst?

Auf alle Fälle hängen Sarah und Vadim da im Mittelfeld der Tanzpaare von Let’s dance 2022 fest, obwohl ich sie schon auf dem Weg ins obere Drittel gewähnt hatte. Manchmal schon gab’s nicht genug Punkte von der Jury. Darüber kann man sich aber diesmal nicht beschweren.

Amira Pocher & Massimo Sinato bei Let’s dance am 22.4.2022 – Cha Cha Cha

Massimo Sinato und Amira Pocher - Cha Cha Cha bei Let's dance am 22.4.2022

Massimo Sinato und Amira Pocher – Cha Cha Cha bei Let’s dance am 22.4.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Auch der Cha Cha Cha von Amira Pocher & Massimo Sinato war eine sehr solide Leistung mit einigen schönen, kleinen, gelungenen, in die Choreografie eingebauten Details. Die zu entdecken hat mir eigentlich am meisten Freude gemacht.

Am Anfang hat mir Amira zu sehr mit der Kamera geflirtet, als mit ihrem Tanzpartner – aber das wird sicher „antrainiert“ oder vielleicht sogar gefordert von der Regie? Auch fand ich den Blazer nicht so passend zur Fransenhose. Beides finde ich aber nicht so wichtig…

Schön fand ich, zu erkennen, dass das ein (vermutlich) für Amira Pocher typischer Cha Cha Cha war. Das hat Massimo Sinato sehr gelungen eingefangen. Sie ist (vermutlich) vom Typ her eben eher etwas deftiger, kein „Girlie-Typ“ zu dem vielleicht ein leichterer Cha Cha Cha besser gepasst hätte.

Nun war die Musik auch sehr massiv – und insofern passte hier alles gut zusammen. Ich denke sogar, dieser Tanz hätte noch 1-2 Punkte mehr verdient gehabt?

Rene Casselly & Kathrin Menzinger bei Let’s dance am 22.4.2022 – Show-Salsa pur

Rene Casselly und Kathrin Menzinger - Salsa bei Let's dance am 22.4.2022

Rene Casselly und Kathrin Menzinger – Salsa bei Let’s dance am 22.4.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Für die Salsa von Rene Casselly & Kathrin Menzinger könnte ich im Grunde schauen, was ich beim letzten Mal zum Tango geschrieben habe und es angepasst umformulieren.

Rene & Kathrin können diese Salsa nehmen und damit auf ein Salsa-Festival gehen und würden stehenden Applaus ernten. So sehen Salsa-Shows aus, Salsa Cabaret – Shows!

Hier keine 10 Punkte zu geben, ist kleinlich. Finde ich!

Da war alles drin, was eine Salsa-Show braucht. Es gab typische Salsa-Schritte in Variationen, Salsa-Moves und diverse -Figuren, teils sogar aus unterschiedlichen Stilrichtungen. Es gab nicht alltägliche, schwierige Akrobatik-Figuren. Und ganz viel Lebens- und Tanzfreude. Was willst Du mehr?

Wir sind ja hier nicht auf einer Salsa-Weltmeisterschaft, auf die sich alle ein halbes Jahr vorbereiten und mit Tänzern, die schon jahrelang Salsa tanzen! Also kann man natürlich an Feinheiten feilen, sicherer werden, einen Trick vielleicht durch einen anderen in der Choreo ersetzen.

Und wer kennt es nicht, dass man nach einigen Figuren auf einmal mit dem Fuß auf der falschen Zahl landet? Dann wartet man oder setzt den nächsten Schritt schneller – alles das haben die beiden getan! Nicht zu vergessen in dem Zusammenhang die Geschwindkeit der Musik!

Deshalb von mir höchsten Respekt für eine außergewöhnliche Leistung!

Janin Ullmann & Zsolt Sandor Cseke bei Let’s dance am 22.4.2022 – Schön!

Janin Ullmann und Zsolt Sandor Cseke - Quickstep bei Let's dance am 22.4.2022

Janin Ullmann und Zsolt Sandor Cseke – Quickstep bei Let’s dance am 22.4.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Die gleiche Anerkennung gilt auch Janin Ullmann & Zsolt Sandor Cseke für ihren Quickstep. Das war rund und fein und die Choreografie der leichten und trotzdem pointierten La La Land – Musik angemessen, hat deren Charakter sehr gut aufgenommen.

Deshalb sind hier volle Punkte genauso angemessen, wie es das bei Rene und Kathrin gewesen wäre. Und wenn man da kritiisert, könnte man auch hier anmerken, dass Janin 2-3 Mal aus der Achse gekippt ist, je einen Moment lang die Balance suchte (meine ich, gesehen zu haben) – was ich aber ganz normal finde, dass das passieren kann, und deshalb ausdrücklich nicht kritisieren will!

Im Zusammenspiel mit dieser Musik hat mir der Quickstep von Janin und Zsolt ausgesprochen gut gefallen!

Mehr kann ich dazu nicht schreiben. Es war einfach schön!

Mein Fazit zu Let’s dance am 22.4.2022

Wenn ich die Einzel-Tänze betrachte, fand ich das eine sehr gelungene Sendung Let’s dance am 22.4.2022 mit einigen guten Tänzen, sogar zwei herausragend guten Tänzen!

Den „Kick“ nach der Pause, einen Leistungssprung über alle Paare hinweg (oder wenigstens fast alle), habe ich aber nicht verspürt. Die sehr guten Tanzpaare waren sehr gut, die guten Tanzpaare waren gut und wer Schwierigkeiten hatte, hat die immer noch in gleicher Weise.

Vielleicht liegt mein Eindruck aber auch an diesem unsäglichen Discofox-Marathon, der mir am Ende die Laune verhagelt hat? Ich war noch nie ein Freund dieser Art „Special“!

Nun denke ich, das Ende des Discofox-Marathon sollte gekommen sein. Seit Oliver Pocher vor 3 Jahren wird nicht nur wild gehüpft und gesprungen, sondern inzwischen sich auch ausgiebig auf dem Boden gewälzt oder irgendwelche anderen Faxen gemacht, die mit Discofox genauso wenig zu tun haben, wie mit dem Tanzen überhaupt.

Es gibt tolle Tänze, mit denen man ein solches Special machen kann. Und bessere Musik als „Cordula Grün“ in der zig-fach gecoverten Mitgröl-Variante (nichts gegen das Original!)!

Hinweise und Links zu Let’s dance in Salsango

Die Fakten zu dieser Show, die Tänze, Songs und Jury-Punkte finden Sie wie immer in einem eigenen Artikel bei uns: Let’s dance 22.4.2022 Fakten: Wer ist ausgeschieden? Tänze, Songs, Punkte. Dort auch mehr Fotos von gestern…

Alle Artikel zur aktuellen Staffel sammeln wir unter einem neuen Stichwort Let’s dance 2022. Alle Artikel auch zu älteren Staffeln dieser Tanz-Show finden Sie innerhalb von Salsango unter dem Stichwort Let’s dance.

Berichte über Tanz-Shows, auch andere als Let’s dance, finden Sie unter dem Stichwort Tanzen im Fernsehen. Weiter gefasst ist unsere Kategorie TV-Shows. RTL möchte, dass wir auf RTL+ hinweisen für die Verwendung.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





10 Kommentare zu “Let’s dance am 22.4.2022 Meinung und Kritik: Vom Sofa gefallen…”



  • cavaradossi sagt:

    Lieber Karsten,
    Wie jede Woche muß ich feststellen, das Deine Bewertung der Paare und der Show fast deckungsgleich mit meiner ist, und ich freu mich jeden Samstag morgen schon auf die Bestätigung meiner Einschätzungen durch Dich.
    Daher nur ein paar kurze Anmerkungen zum Discofox :
    Neben der unsäglichen Musikauswahl stört mich als TV-Zuseher vor allem die Unmögllichkeit, die Jury
    Entscheidungen nachzuvollziehen, weil man die einzelne Paare nur ganz kurz sieht, meist auch noch dazu bei irgendwelchen Boden-Luftübungen, und überhaupt nicht sehen kann, welches Paar den Grundrhytmus
    des Discofox am besten hinbekommt. So sehr ich immer ein Verfechter von möglichst vielen Showeinlagen zusätzlich zum jeweiligen Tanz bin, hier ist es – zumindest für den TV-Zuschauer – kontraproduktiv.
    Was mir auch noch aufgefallen ist, ist die Tendenz der Jury die jeweilige Schwierigkeit der Choreos nicht zu bewerten. Es ist schon klar, besser eine einfache Choreo richtig zu tanzen, als bei einer schwierigen Choreo
    die Schritte zu vergessen, oder die Haltung zu verlieren.
    Aber ähnlich wie beim Eiskunstlaufen wo es je nach Schwierigkeitsgrad höhere Wertungspunkte gibt, für die es bei fehlerhafter Ausführung Abzüge gibt, sollte die Jury bei Let’s Dance die Schwierigkeiten der Choreo
    auch berücksichtigen, finde ich. Es wird auch kaum unterschieden, ob ein Paar bestimmte Figuren oder Schrittfolgen mehrmals tanzt, oder versucht, alle 90 Sekunden des Tanze mit verschiedenen Figuren und Schritten zu gestalten.
    Aus diesem Grund bin Ich auch deiner Meinung, das die Bewertungen für Janin und Rene gleich hoch hätten sein sollen, wobei ich eher zu 3 x 9 Punkten , als zu 3 x 10 Punkten tendiert hätte.
    Nach den bisherigen Leistungen sollten beide Paare sicher im Finale sein, als drittes Paar favorisiere ich derzeit Sarah und Vadim. Aber – der Mensch denkt und RTL lenkt, lassen wir uns überraschen.

    • Luanalara sagt:

      Beim DFM stimme ich dir absolut zu – es ist kaum nachvollziehbar, warum welches Paar wann rausgewählt wird, außer vll bei einer Vollkatastrophe. Aber allein die Kameraführung macht es dem TV-Zuschauer unmöglich, das Ganze vernünftig einzuschätzen.
      Ich hatte Matthias nicht als Sieger gesehen; fast immer, wenn er mal im Bild war, drehte er sich auf dem Boden, während Renata wild mit den Hüften wackelte. Aha. Bei Massimo und Amira lag wenigstens Massimo die Hälfte der Zeit auf dem Boden…
      Als der DFM eingeführt wurde, war die Musik zwar schon nicht toll, aber es wurde wenigstens erkennbar Discofox getanzt mit Figuren und vernünftigen Schritten.

      Ansonsten musste ich die letzte Show auf einem kleinen Hotel-TV mit dumpfen Ton schauen, und bin bisher noch nicht dazu gekommen, die Tänze nochmal anzuschauen.
      Vom ersten Eindruck stimme ich Karsten aber zu. Janin und René haben mir wieder am besten gefallen und waren mMn auch auf einem Niveau, was z. B. auch kleine Fehler anging.

      Bastian finde ich unterhaltsam, allein seine Einspieler bringen mich immer zum Lachen und von daher macht es mir auch nichts aus, dass er immer noch dabei ist. Alle, die er bisher rausgekickt hat, waren sowieso keine Finalteinehmer und die letzten Kandidaten hatten außerdem ziemlich stagniert. Timur, Mike… da habe ich leider eh kein weiteres Entwicklungspotential gesehen. Bei Matthias geht es mir nun auch so, von daher wäre es mir auch egal, wenn Bastian noch Mathias kickt.

      Bei Mike hat mir auch die Coreo nicht gefallen, bzw. vll war ich noch zu verwöhnt von Kathrins Choreo letzte Woche. Da waren so viele Momente in der Musik, wo ich erwartet hätte, dass man die nutzt, für eine Pose, einen Akzent etc., und fast nie passierte es. Schade. Aber mit Mike war da vll auch nicht mehr zu machen.



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.